CD-REVIEWS:

Words are not what they seem    AUTUMNBLAZE
"Words are not what they seem"
CD (Prophecy / SoulFood)

Autumnblaze besinnen sich auf ihrer neuesten CD einfach auf das was sie können.
Leicht melancholische Klänge, schwebende Gitarrenakkorde, wehmütigen Gesang, treibende Drums, das Ganze dann manchmal etwas härter werden lassend. Oft genug auch psychedelisch wirkend. Vielleicht etwas weiter, etwas offener als auf den Vorgängeralben. So als würde die Melancholie nicht mehr so einengen. Auch wenn sie immer noch das bestimmende Element ist, lässt die Musik mehr Raum zum Atmen und zum Träumen.
Trotzdem wird auf Experimente oder großartige Neuerungen verzichtet und dass ist in diesem Fall auch gut so. Einfach nur ein weiterer Beweis dass die dunkle Seite des Lebens durchaus ihren Reiz und ihre Schönheit entfalten kann. Und Melancholie bedeutet nicht gleich an der Grenze zur Depression zu schlittern.
Eher den leicht mystischen, geheimnisvollen Touch verbreitend, der besonders in der Coverversion des TWIN PEAKS Hauptsongs "Falling" zum Ausdruck kommt. Hier wird ein Song so gecovert wie es sich gehört.
Das grundlegende Thema übernommen, aber durchaus zu einem eigenen Stück arrangiert, wobei hier als besonders gelungen der Wechsel von den weiblichen (da im Original von JULIE CRUISE) zu den männlichen Vocals zu bezeichnen ist.

Man sollte ein Album nicht unbedingt an Hand einer Coverversion beschreiben, aber für alle die, welche Autumnblaze vielleicht gar nicht kennen: Nehmt einfach eine Mischung aus HEROS DEL SILENCIO und eben ANGELO BADALAMENTI (Twin Peaks Komponist) und ihr habt es!

Thomas Sabottka für GOTHICWORLD


Tracklist:

01 - Where Is My Soul
02 - To The River
03 - Barefoot On Sunrays
04 - Mesagge From Nowhere
05 - Heaven (Is Not Good Enough)
06 - I'm Drifting
07 - Falling
08 - Slave
09 - Happy Faces
10 - Blue Star
www.autumnblaze.de