CD-REVIEWS:

Violet    THE BIRTHDAY MASSACRE "Violet"
CD (RepoRecords / AL!VE)

The Birthday MassacreVerbindet man 80er Jahre Wave, die düstere Seite des Synthie Pop und Einflüsse aus dem Gothic-Bereich, so bekommt man eine ungefähre Vorstellung davon, wie die 1999 in Toronto, Kanada gegründeten THE BIRTHDAY MASSACRE klingen. Hinzu kommt ein stark von visuellen Aspekten geprägtes Image.

Doch wer nun glaubt, THE BIRTHDAY MASSACRE wären eine Retro-Band, der irrt gewaltig, denn das Songwriting der Band um Sängerin Chibi, die mit ihrer kindlich naiven Gesangsleistung gleich Pluspunkte en masse sammelt, ist fundiert und beinhaltet gleich eine ganze Reihe von Songs, die Hitpotential aufweisen und demnächst in Eurem Düstertempel rauf und runter gespielt werden.

„Happy Birthday“, „Violet“ oder „Play Dead“ zum Beispiel, oder das beinahe brachiale, mit einem fetten Gitarrenriff versehene „Blue“, das einen brillianten Gegensatz zu dem hier zwischen naiver Unschuld und Männer mordendem Vamp hin und her pendelnden Gesang darstellt. Der absolute Hit ist jedoch zweifelsohne „Video Kid“, das genau diesen Charme der 80er wiederaufleben lässt, als Videos der absolute Renner waren und man sehnsüchtig und gespannt auf Sendungen wie „Formel 1“ wartete, nur um am nächsten Tag in der Schule „in“ und vollkommen „hip“ zu sein. Genau dieses Gefühl haben sich THE BIRTHDAY MASSACRE bewahrt und kultiviert, und es würde mich nicht wundern, wenn diese Band ganz gross rauskommen würde.


Michael Kuhlen (OBLIVEON) für GOTHICWORLD


Tracklist:
01 - Prologue
02 - Lovers End
03 - Happy Birthday
04 - Horror Show
05 - Violet
06 - Red
07 - Play Dead
08 - Blue
09 - Video Kid
10 - The Dream
11 - Black
12 - Holiday
13 - Nevermind

www.nothingandnowhere.com
www.violetprison.com