CD-REVIEWS:

Overgrowing Human Void    CIBORIUM "Overgrowing Human Void"
CD (Recital Records)

CiboriumPortugiesischer Death Metal mit Trashelementen und partiell cleanen Vocals haben sich die 5 Mitglieder von CIBORIUM auf die Fahne geschrieben. Auch wenn man Portugal nicht als ein Land der Todesmetaller kennt, sind doch aus dem Gothic Metal Bereich zumindest MOONSPELL auf jeden Fall ein würdiger Vertreter. CIBORIUM gründeten sich bereits 1995 und veröffentlichten im Jahre 1997 ihre erste CD "Colossal Crags". Jetzt ist mit "Overgrowing Human Void" das zweite Album unter dem Label Recital Records erschienen.

"Shadowalk", der erste Track des Albums, vereint zu Beginn melodische Gitarrenriffs mit dem üblichen Deathmetalgesang, um dann mit cleanen Vocals zu überraschen. Der dritte Song "Skyshaper" lebt von treibenden Drumbeats, growligem Gesang und eingängigen Gitarrenmelodien, die teilweise an Black Metal Riffs erinnern. Auch hier sind wieder cleane Parts eingebaut, die den Refrain zu einem Ohrwurm werden lassen. "Skyshaper" ist eine der gelungensten Kompositionen des Albums und soll hier als Anspieltipp genannt werden. "Nucleous Graft" ist ein Instrumentalstück, das für Abwechslung sorgt, dauert es auch nur eine Minute und besteht hauptsächlich aus einer Gitarrenmelodie mit Malmsteen-Touch, die durch dauernde Wiederholungen einfach ins Ohr gehen muss ;-))

Stück 6, "The Neverending Glide", überzeugt mit chorusartigem Gesang und der Instrumentalsong "Lackadaisical" unterbricht nochmals kurzzeitig mit klassisch angehauchtem Sweeping seitens der Gitarre. Auch der Titel "None Shall Pass" schlägt nicht in die typische Death Metal Kerbe, fließt er doch partiell ziemlich sanft im unteren Tempobereich dahin.

CIBORIUM haben mit "Overgrowing Human Void" sicherlich ein abwechslungsreiches Album abgeliefert, jedoch werden z.B. Fans des Florida Death Metals sicher ihre Schwierigkeiten damit haben und Anhänger der skandinavischen Fraktion wahrscheinlich auch. Aber Äpfel mit Birnen vergleichen sollte man auch im Musikbereich nicht und CIBORIUM haben mit ihrer Veröffentlichung vielleicht auch eine neue Art Death Metal geschaffen, nämlich den Portugiesischen! Und der ist vielfältig, enthält er doch Blastbeats, folklastige Elemente, Growls, cleanen Gesang, klassische Gitarrenmelodien, schwarzmetallische Riffs etc. etc.
Bleibt abzuwarten, wie der neue Stil aus dem tiefen Westen hierzulande ankommt….


Ursula Kohl für GOTHICWORLD


Tracks:
01. Shadowalk
02. Glass Case
03. Skyshaper
04. Nucleous Graft (Instrumental)
05. Walking On Razors
06. The Neverending Glide
07. Aurora In Black
08. Lackadasicial (Instrumental)
09. None Shall Pass
10. Thou Art Surely Lost


www.ciborium.no.sapo.pt