CD-REVIEWS:

Neo.Pop.04    V.A. "Neo.Pop.04"
CD (1ST Decade Records)

Wenn die "mentale Projektion des digitalen Selbst" (Morpheus zu Neo in Matrix) in die Tasten haut, muss das so klingen - denke ich mir.

Fast durchweg angenehme Elektroklänge, Titel in denen ordentlicher Gesang nicht zu kurz kommt, kein Schielen nach BPM-Rekorden und oft der althergebrachte Wechsel von Strophe und Chorus - das alles vereint die vierte Compilation des Thüringer Labels 1st Decade Records. Elektronische Musik in Formen, Varianten und Farben, die sogar mir gefallen. Obwohl alle Titel in etwa auf der selben Wellenlänge funken, gibt es doch genug Abwechslung, um einer eventuellen Eintönigkeit zu entgehen.

Als erklärter Nicht-Experte für Elektrosounds und in absoluter Ahnungslosigkeit die Interpreten betreffend, kann ich nur sagen, was und wer mir gefällt und was absolut durch den Rost fällt.
Es gefallen: ARSENAL mit "Longee", WARREN SUICIDE mit "Butcher Boy" und - ganz witzig - KLEINKARIERT mit "Elite". Absolutes "geht gar nicht" für SUPERPITCHER mit "Baby´s on fire" im Westbam-Mix - da wird geschunkelt, bis die Bits bröseln, huarr.


Daniel "Bela" Bartsch für GOTHICWORLD


Tracks:
01. Northern Lite - Gone (Boon Rmx)
02. Swayzak - State of Grace (silicon scally Rework)
03. Arsenal - Loungee
04. Scratch Massive - Seeing is believing
05. Dub Pistols - Six Million ways to Live
06. Seelenluft - Manila (headmans mix)
07. Superpitcher - Baby´s on Fire
08. My Robot Friend - Way Down
09. DJ All*Star - Rocksoul
10. Warren Suicide - Butcher Boy
11. Northern Lite - Curious
12. Junghanß - Wrong
13. Turntablerocker - I heard you were dead
14. Kleinkariert - Elite


www.1stdecade.de