CD-REVIEWS:

ANGTORIA - Demo    ANGTORIA "Demo"
CD (Eigenvertrieb)

Dem ein oder anderen ist der Name Sarah Jezebel Deva sicherlich in Verbindung mit Cradle of Filth oder Therion ein Begriff und nun hat sie mit Chris und Tommy Rehn 5 Tracks auf die Beine gestellt. Die drei suchen weltweit noch nach einem Label. Aus Kostengründen bekam die Presse lediglich einen mit der Hand beschrifteten CD-Rohling ohne weitere Infos, die möchte man sich doch bitte aus dem Netz ziehen. Auch kein Problem, da man dabei ja die Musik hören kann.

Allerdings scheint meine CD eher fehlerhaft zu sein, da bei jedem Track sich ein undefinierbares Surren und Klicken mit einschleicht und die Musik dabei teilweise ganz verschwindet. Ehrlich gesagt sehr nervig und lädt mich nicht grade ein die CD komplett zu hören. Erst dachte ich das Klicken gehöre mit zum ersten Song, dem war aber nicht so. Schade, da diese fünf Tracks einiges versprechen. Metal vom feinsten in Verbindung mit orchestraler Musik und der starken, aber auch gefühlvollen Stimme von Sarah, die sich wohl besonders in den höheren Lagen der Musik wohlfühlt. Gitarrensolos sind ebenfalls sehr gut platziert und auch der eher ruhige Song „Suicide on my mind“ ist gelungen.

Da kann man eigentlich nur hoffen, dass sich irgendwo auf der großen weiten Welt ein Label finden möge um einiges mehr hören zu dürfen- dann sicherlich auf einer CD ohne Surren.


Linda Holzer für GOTHICWORLD


Tracklist:
1. Six Feet Unders’s not deep enough
2. Confide in me
3. Suicide on my mind
4. Deity of Disgust
5. A Child that walks in the path of a man

www.angtoria.com