CD-REVIEWS:

Rotten beat manifesto    HIV+
"Rotten beat manifesto"
CD (Black Flames Records)

Ich sah das Cover, las den ungewöhnlichen Namen und fragte mich was kann das wohl sein? Ich war schon recht neugierig welche Musikrichtung das sein könnte und legte hochmotiviert die CD in den Player. Hiv+ gibt es seit 1989 und besteht aus nur einem Bandmitglied- Pedro Penas aus Spanien. Angefangen hat alles allerdings in Frankreich und Pedro arbeitet nebenher auch als DJ und organisiert in dem Zuge auch Perfomances wie z. B. „Das Ich“. Die Richtung würde ich als eine Mischung aus Industrial und Noise bezeichnen wobei Pedro selber die Tracks seiner CD als „Powerfull dancefloor remixes“ benennt.

Das kann ich persönlich nicht bestätigen, außer vielleicht im bekifften Zustand. Wer freiwillig länger als fünf Minuten diese CD „Rotten beat manifesto“ hört ist entweder taub oder hat ein Nervenkostüm aus Stahlseilen. Lieber auch nicht zu laut anmachen sonst fragen die Nachbarn ob man durchdreht und ob die Männer mit den weißen Jacken nicht lieber kommen sollten. Ob daher das blutende Ohr vom Cover stammt?

Musik kann ich hier nicht erkennen, lediglich eine Mischung aus merkwürdigen und undefinierbaren Geräuschen sowie jeder Menge Bass und die Angst um die Lautsprecher kommt langsam in mir hoch. Eine sehr undefinierbare Mischung das ganze die mich überhaupt nicht anspricht wobei ich durchaus Fan von Industrial oder auch „kranker Musik“ bin, aber doch im etwas stilvolleren Rahmen. Ich kann hier weder einen Stil noch einen roten Faden durch das Album erkennen, geschweige denn einen Sinn. Naja - wers mag kanns ja gerne hören, ich zähle mich nicht zu dem Club.


Linda Holzer für GOTHICWORLD


Tracklist:
01. introduce the virus
02. Testament
03. Illegal tanz
04. Broken Childhood
05. Feedback
06. Abyss-Illbient
07. Taliban’s law
08. Ultima terra
09. Feedbak 1968
10. Havoc 2027
11. Doors of Perception
12. Body electric

www.hiv-positive.fr.st