CD-REVIEWS:

Disbelieve    HUMAN DECAY "Disbelieve"
CD (Accession Records / Indigo)

Human DecayEin stilistisch und musikalsch sehr offenes und vielseitiges Electroalbum veröffentlichen Human Decay mit ihrem zweiten Album „Disbelieve“. Dabei werden nahezu alle Genres alternativer elektronischer Musik zumindest gestreift, sei es nun Future Pop, EBM, Synthie Pop, Intelligent Techno oder zuweilen auch Industrial, was sich vornehmlich im rhythmischen Bereich niederschlägt.

Human Decay sind zudem in der Lage ihren Songs durch einprägsame, aber nie kommerzielle Melodien zusätzliche Tiefe zu verleihen. Mit „Reduplication“ beweisen Human Decay zudem, dass sie auch in der Lage sind, düster tanzbare und atmosphärische Stimmungen zu kreieren, wobei Altmeister elektronischer Musik wie Jean Michael Jarre ihren Einfluss geltend machen. Auf der anderen Seite sind Human Decay aber auch in der Lage, experimenteller zu Werke zu gehen und die Risikobereitschaft, musikalisches Neuland zu betreten, in erstklassige Songs wie „Modern Preacher“ oder „Anti-Fate“ mündet. Wer spannungsgeladenen nicht immer mit dem Charme eines Vorschlaghammers geniessen möchte, der dürfte mit „Disbelieve“ ein passende Alternative gefunden haben.


Michael Kuhlen (OBLIVEON) für GOTHICWORLD


Tracklist:
01. intro
02. stagnant
03. workerboy
04. disbelieve
05. reduplication
06. modern preacher
07. anti-fate
08. solitude
09. another way
10. no
11. workerboy // remix by mnemonic
12. disbelieve // pagan dance mix by PLASTIC

www.humandecay.de