CD-REVIEWS:

Atmen    SHNARPH! "Atmen"
CD (Pronoize / NovaMedia)

Matthias Matthes EwaldMatthias „Matthes“ Ewald, Mastermind von Plastic, zeigt sich nach dem überraschenden Cluberfolg von „Reden und Atmen“ mit Shnarph! von seiner bislang brachialsten Seite, wobei der musikalische Gegensatz zwischen Plastic und Shnarph! grösser nicht sein könnte.

Winterkälte, Dive oder auch Feindflug haben bei Shnarph! deutliche Spuren hinterlassen, dermassen kompromisslos und intensiv krachen die sieben Songs, die einzig durch Samples aufgelockert werden und ansonsten ohne Gesang auskommen, aus den Lautsprechern. Sei es nun aggressiv und brachial wie in „Jede Nacht“ und „Experience“, oder bedrohlich und unheilvolle Stimmungen heraufbeschwörend wie in „Das Berghaus“. Es knarzt und vibriert an allen Ecken und Enden, wobei Shnarph! der versammelten Industrialriege leicht und locker zeigen, was ’ne Harke ist.
Wenn Shnarph! ein ähnlich überzeugendes Album nachlegen können, dann hat die Industrialszene ihren neuen Helden.


Michael Kuhlen (OBLIVEON) für GOTHICWORLD


Tracklist:
01. Reden und Atmen (kurz)
02. Der Liebe Tod
03. Er
04. Jede Nacht
05. Das Berghaus
06. Reden und Atmen (lang)
07. Experience

www.plastic-music.de/shnarph/index.html