CD-REVIEWS:

The Silent Force    WITHIN TEMPTATION "The Silent Force"
CD (SuperSonic / Gun / BMG)

Within TemptationDie Tage zappe ich so rum im Fernsehen und hör da doch ne bekannte Stimme. Beim näheren Hingucken entdecke ich eine mir bekannte Frau – Frontfrau Sharon von Within Temptation. Das letzte Album „Mother Earth“ fand ich soweit nicht schlecht, langweilte mich nur recht schnell, da irgendwie jedes Lied sehr ähnlich war. Zweimal live gesehen, zwar ne Bombenshow und super Stimmung, reizte mich aber nicht so wirklich, da immer das gleiche.
Nun das neue Lied „Stand my ground“ gehört und als Fan von Frauenstimme in Kombination mit Metal habe ich mir heute die CD gekauft, was schon was heißen soll, da ich – was Cds angeht- eher geizig bin.

Ein aufwendig gestaltetes Artwork mit sämtlichen Songtexten sowie 4 Postkarten mit Bandmotiven umranden das Album, das nach Veröffentlichung am 15. November bereits erfolgreich auf Platz 5 in Deutschland sowie auf Platz 1 in der Heimat, den Niederlanden, eingestiegen ist. Nach der ganzen Diskussion bei dem Charteinstieg von L’âme immortelle ist es eigentlich recht interessant, dass bei dieser Band hier keiner sagt das sei Kommerz. Ist es auch nicht, keine Frage, diese ganze Diskussion ist auch eher sinnlos. 11 Tracks, zwei Bonustracks sowie der Multimediapart lassen es nicht langweilig werden an dunklen und kalten Winterabenden.

Schon bei den ersten Klängen bin ich recht angetan. Der eigene und veränderte Stil ist erkennbar, empfinde ich aber nicht mehr als eintönig da auch mehr klassische Elemente dazu gekommen sind. Sharons Stimme steht nun öfter mal im Vordergrund und hört sich auch wesentlich sicherer an als beim letzten Album. Das Intro eher ruhig gestaltet mit Chor im Hintergrund, doch „See who I am“ haut dann gleich voll rein. Metal und Chor sowie Sharons Stimme passen einfach zusammen und erinnern durchaus an Nightwish, ist ja nun mal auch ähnlich und mittlerweile kann man beide Namen in einem Atemzug nennen. Textlich auch sehr interessant „sieh wer ich wirklich bin“ könnte man es übersetzen, kleine Aufforderung vielleicht nicht immer nur auf die Oberfläche zu sehen sondern sich auch die Mühe zu machen hinter die Masken der anderen und auch mal mit deren Augen zu sehen.

Bei „Jillian“ geht Sharons Stimme wieder in höhere Lagen und der Chor schmiegt sich dem wunderbar an. Bei den meisten Tracks kann man kann gar nicht einfach so da sitzen und diese CD hören, automatisch bewegt man den Kopf und möchte headbangen. Der fünfte Track „Pale“ wird unterlegt von Panflöte und mystischen Klängen, wirkt sehr verträumt und nimmt dann an Kraft und auch Orchestermusik zu. Tolle Kombination, die sich nicht bei jeder Band gut anhört, den Holländern aber durchaus sehr gelungen ist. Lautstark geht’s weiter mit „Forsaken“ und man könnte meinen die weit entfernte Zukunft ist in dem Song dargestellt. Die Erde misshandelt, zu stolz gewesen und der Tag ist nun gekommen an dem es einfach zu spät ist und wir verloren sind.

Ein sehr bewegender Song ist „Memories“, der eigentlich so richtig wirkt mit Durchlesen des Textes. Im Hintergrund sehr oft eine vereinzelte Geige zu hören, die noch mehr traurige Stimmung reinbringt, wobei der Song an sich nicht depressiv macht oder ähnliches. Eher nachdenklich, das einem sehr oft nur die Erinnerungen bleiben und man sich die auch bewahren sollte. Die restlichen Tracks sind ebenfalls einfach rundum gelungen und jeder für sich ein Einzelstück. Man sollte sich auch ruhig die Mühe machen und die Texte lesen. Der ein oder andere wird seine Ängste oder sogar sich selber darin finden und gerade das macht auch dieses Album aus. Es behandelt Themen, die einen mit Schrecken erfüllen, zum Weinen bringen oder nachdenklich machen und hat zwar seinen eigenen Stil, die Musik ist aber sehr vielfältig und es passt halt alles.

Im Multi-Media Part kann man sich das Video zur aktuellen Single „Stand my ground“ reinziehen sowie einen Blick hinter die Kulissen werfen. Wem das noch nicht reicht, der sieht sich auch noch die Photos an und installiert den Screensaver. Mehr Within Temptation geht wahrscheinlich schon gar nicht mehr.


Linda Holzer für GOTHICWORLD


Tracklist:
01. Intro
02. See who I am
03. Jillian (I’d give my heart)
04. Stand my ground
05. Pale
06. Forsaken
07. Angels
08. Memories
09. Aquarius
10. It’s the fear
11. Somewhere
12. A dangerous mind
13. The swan song

www.within-temptation.com