CD-REVIEWS:

Sonic Scriptures Of The End Times    THE WICKED "Sonic Scriptures Of The End Times / Songs To Have Your Nightmares With"
CD (Spikefarm)

The WickedÄußerst ungewöhnlich, was das Konglomerat THE WICKED aus Finnland hier fabriziert hat. Gleich mehrere einschlägig bekannte Musiker haben sich bei THE WICKED zusammen gefunden und hier eine multiple Ansammlung von verschiedenen Musik-Stilen gemischt.

Die Website der Finnen lässt zwar momentan noch zu wünschen übrig, denn es gibt kaum Inhalte, aber die Besetzung mit Künstlern von Finntroll, Sinergy und Impaled Nazarene ist schon bekannt und durchaus eine gute Zusammensetzung. Was dabei heraus gekommen ist, ist allerdings für Black- und Death Metal gewöhnte Ohren schon ungewöhnlich. Die Keyboards klingen teilweise schon nach Finntroll, könnten aber auch Jahrmarktmusik oder Musik aus einer Hafenbar sein. Manchmal fühlt man sich in das alte Paris zurückversetzt, beim nächsten Song eher in eine Industrial-Untergrund Szenekneipe. Nicht nur die Keyboards auf der Scheibe sind abwechslungsreich, sondern auch der Rest, wobei man sich von typischen Black-/Death Metal Klängen ziemlich gelöst hat und einen bunten Mix aus Schreien, Schüssen, Gegrunze, computeranimierten Stimmen und Geräuschen jeglicher Art fabriziert hat.

Das ganze Album wirkt sehr dramatisch und theatralisch. Black Metal Riffs und Trance-lastige Stücke mit elektronischen Parts wechseln sich auf der Scheibe munter ab und langweilig wird es eigentlich nie. Dennoch ist die CD sehr gewöhnungsbedürftig und es wird sicher nicht einfach sein, ein Publikum zu finden, das dieses Werk entsprechend honorieren kann. Zu abgedreht und vielfältig ist das Album mit seinen neun Tracks, die mit Namen wie "Riddles Without Answers & Celestial Mechanics" und "Point-Blank Avenue & Unbirthday Song - The Ultimate Ordeal" schon ins Auge stechen und einiges Verständnis erwarten.

Ohne intensives, mehrmaliges Hören und eine Portion Neugier und Aufgeschlossenheit wird "Sonic Scriptures Of The End Times / Songs To Have Your Nightmares With" aber wohl kaum ein Hörgenuss werden. Sicher eine eindrucksvolle Leistung guter Musiker, jedoch klingt das Ganze eher nach einem Experiment als nach eingängiger, entspannender Feierabend Mucke. Aber vielleicht sollte es das ja auch sein….???


Ursula Kohl für GOTHICWORLD


Tracklist:

1. Epithimia Gia Athanasia
2. Riddles Without Answers & Celestial Mechanics
3. Phobos IV
4. Point-Blank Avenue & Unbirthday Song - The Ultimate Ordeal
5. To Kill A Friend
6. H8 Universal
7. Vaptisma Tis Gnosis
8. Digital Satan
9. Lex Praedatorius - Eaters of the Weak


www.thewicked.tk