CD-REVIEWS:

Ocean Captive    BEAT IN ZEN "Ocean Captive"
CD (Eigenvertrieb)

Wer denkt, dass es in Frankreich als bewusstseinserweiternde Drogen nur Rotwein gibt, der hat noch nie Beats In Zen gehört. Denn was die beiden Herren hier auf die Beine stellen, lässt sich nicht unter dem Einfluss des Rebensaftes bewerkstelligen. Beginnen wir mit dem äußeren Eindruck: Was das Artwork betrifft, pflegen die BIZ einen ziemlich wirren Stil, der deutlich von Computerspielästhetik und -grafik geprägt ist. Fürchterliche Farben, tausende Schriftarten, zahlreiche Filtereffekte. Das Grafikerherz krampft sich schmerzhaft zusammen. Im Booklet erscheint Xtof Chambers wie einem Cavin Key-Loke-alike-Wettbewerb entstiegen. Tramb mit erhöhter Körperfülle, Sonnenbrille und Hut kommt dabei nicht ganz so gut davon.

Die Furcht vor dem selben schlechten Geschmack bei der Musik wird glücklicherweise (positiv) enttäuscht. Nicht, dass Beats in Zen das Rad neu erfinden, aber ihre nahezu vollständig synthetische Klangwelt (bis auf meist jaulende E-Gitarren) strotzt von dem gleichen Irrsinn, wie ihre Bildkunst. Wie der Bandname nahe legt, bilden satte, manchmal auch recht preiswert klingende Beats die Basis aller Tracks. Garniert werden sie mit Samples, abgedrehten Vocals, bereits erwähnten E-Gitarren, Chören, Noises, Fanfaren und allem, was der Sampler noch so hergibt. Dabei bleibt das Ganze doch noch irgendwie in typischen Rock-/Popmusikschemas und damit auch für "Normalkonsumenten" erträglich (Irgendwie kommt mir immer der Name Meat Beat Mainfesto in den Sinn, aber die klangen nie so "Disco"). Tanzen kann man zu den Beat In Zen-Werken nur ganz ausgelassen oder gar nicht. Ich stelle mir Horden adoleszenter Franzosen vor, die in kleinen schwitzigen Clubs nach dem Genuss von Unmengen Rotwein (oder halt anderer Psychopharmaka) wild hüpfend und mit den Armen gestikulierend bis zur Ekstase oder körperlichen Erschöpfung zu den Beats in Zen abgehen. Auf der Bühne stehen die beiden Musiker - der dicke Tramb hinter seiner Technik verschanzt, Xtof wie ein Berserker über die Bühne springend. Ich würde mir das Gern mal live anschauen - wer lädt die Jungs nach Deutschland ein?


disorder für GOTHICWORLD


Tracklist:
1. Beat in Zen
2. Our Knocking Sun
3. Sweet Fountain
4. Red Mother Milk
5. Digital Restless
06. Kid's Wasn't Kids
07. Cool Healing Room
08. Ass A Sin
09. Bubble Art To Heaven "BATH"
10. 7 Cool 7
11. NTX Hospital
12. Tic Tac Tits
13. Divine Comedy
14. Apple For All
15. Back Walk Jericho Waltz
16. Slave To This
17. Millenium 7th Day
18. Ocean