CD-REVIEWS:

Constellation_Gemini    DECENCE "Constellation_Gemini"
CD (Excentric Records)

Diese CD kam am Valentinstag, dem Tag der Verliebten und Blumenhändler, in die Läden. Vielleicht war es ja Absicht, denn die rosarote Brille der Liebe lässt ja auch manchen Gnom wie Adonis erscheinen.

DECENCE ist das Ein-Mann-Projekt von Oliver Mietzner, einem sechsundzwanzigjährigen Jurastudenten aus Bonn. Sein zweiter Longplayer "Constellation_Gemini" beweist eindrucksvoll, dass Urheberrecht offensichtlich nur im Nebenfach gelehrt wird. Dabei ist seine Electronic-Dance-Musike keineswegs schlecht, nur bis zum letzten Bit schon mal da gewesen und aus den Prozessoren gewrungen.

Musikalisch hat Mietzner durchaus was drauf, die Melodien sind eingängig, fast klassisch, manchmal romantisch, sehr tanzbar und seine Stimme angenehm. Laut Waschzettel der Plattenfirma hat er sogar eine "fundierte musikalische Früherziehung" genossen. Warum er dann aber so gnadenlos abkupfert, mag ich nicht verstehen. Da wären "Ideologies" und "Nothing more", die ohne Abstriche auch zu einem VNV-Nation Album passen würden, die Ähnlichkeit zu "Beloved" ist in beiden Fällen frappierend. "Doesn´t matter" und "The clockwork" wiederum klingen mit ihrem untergründigem, treibendem Druck wie Stücken der Diary of Dreams Scheibe "Bird without wings".

Leider ist die CD nicht mehr als ein abgeschriebenes Liebesgedicht von Erich Fried, man erkennt die Kopie auf den ersten Blick/Ton. Es atmet einfach nicht die Wahrhaftigkeit eines Originals. Angelehnt an den ersten Titel der "Constellation_Gemini" kann ich nur sagen: "There must be more"…


Daniel "Bela" Bartsch für GOTHICWORLD


Tracklist:
01. There Must Be More
02. Ideologies
03. Last Man Standing
04. Nothing More (Epic)
05. Doesn't Matter…
06. My Angel
07. The Clockwork
08. Nothing More
09. The Quiet Of The Night
10. Waving Goodbye
11. Oh Lord
12. Holy?
13. There Must Be More (New_Constellation Mix By Decence)
14. There Must Be More (Cold Fusion Mix By Matt976)


www.decence.de