CD-REVIEWS:

Menschfeind    DIARY OF DREAMS "Menschfeind"
CDS (Accession / Indigo)

Menschfeind„Kein Mensch kann meine Schreie hören, denn sie verstummen einfach hier“, heisst es in „Haus der Stille“, doch Adrian Hates braucht sich keinerlei Gedanken darüber machen, dass seine Schreie ungehört verhallen würden. „Menschfeind“ ist schlicht und ergreifend wieder einmal das Sahnehäubchen auf ein schon in allen Belangen geniales Vorgängeralbum, in diesem Falle „Nigredo“, und setzt wieder einmal Zeichen und Masstäbe innerhalb der Dark Wave-Szene. Dabei fällt auf, dass „Menschfeind“ und die sieben neuen Songs noch eine Spur düsterer und in weiten Passagen noch getragener sind als auf „Nigredo“, nichtsdestotrotz ganz klar die Handschrift Diary of Dreams’ tragen.

Die Fülle unterschiedlicher Soundeinstellungen und die Vielschichtigkeit der Arrangements und der einzelnen Songs ist wieder einmal atemberaubend und innovativ und selbst auf tanzbare Clubkracher muss mit „MenschFeind“, „Treibsand“ und „The Cage“ nicht verzichtet wären, erneut den Nachweis erbringend, dass die kreative Zusammenarbeit zwischen Adrian Hates und seinem musikalischen Counterpart Gaun:A neue kreative Höchsteistungen hervorgebracht hat. Bemerkenswert zudem das Artwork dieser EP, zum ersten Mal von Ingo Römmling gestaltet und die brilliante und adäquate Umsetzung der musikalischen Visionen des Traumtagebuchs. In der Gesamtheit kann es daher wieder einmal mehr nur die Höchstnote geben.


Michael Kuhlen (OBLIVEON) für GOTHICWORLD


Tracklist:

01. MenschFeind
02. Haus der Stille
03. Day-X-Relic
04. Killers
05. Treibsand
06. the Cage
07. Pentaphobia


www.diaryofdreams.de