CD-REVIEWS:

Woodland Prattlers    MECHANICAL POET "Woodland Prattlers"
CD (Aural Music)

Mechanical PoetMit "Woodland Prattlers" legen die drei aus Moskau stammenden Herren von MECHANICAL POET ihr erstes Full-length Album vor. Als Stilrichtung wird hier Progressiver Orchestraler Metal angegeben. Da ich nicht unbedingt Fan von progressiver Musik bin und nicht auf minutenlanges Rum- gefrickel stehe, war ich doch erst mal etwas voreingenommen als ich die CD in den Player schob. Doch ich wurde schnell positiv überrascht.

Die Musik von MECHANICAL POET zu umschreiben ist gar nicht so einfach. Im Grunde genommen ist alles ein phantastischer Soundtrack zu einer Comicvorlage von Lee Nichols. Schade, dass mir hier nur die Promo vorliegt, das Cover ist so genial gezeichnet, da wäre ich schon am ganzen Booklet interessiert.

"Woodland Prattlers" ist keine CD zum nebenbei hören, hier wird volle Aufmerksamkeit verlangt und schon das stimmungsvolle Intro zieht einen sofort in seinen Bann. Jeder Song erzählt eine Geschichte und wurde passend dazu musikalisch untermalt. Der Mix aus metallischen Gitarrenriffs und den verschiedensten elektronischen Spielereien, die mal klassisch und orchestral, mal abgedreht und avantgardistisch erscheinen, verpassen jedem Song sein ganz eigenes Soundgewand. Auch der variable Gesang von Max Samosvat drückt immer die dazu passende Stimmung aus. Selten hat mich eine CD so gefangen genommen. MECHANICAL POET haben hier ein komplexes Meisterwerk erschaffen, was seinesgleichen erst mal suchen muss. Sozusagen ein musikalisches Hörspiel, mit sehr viel Power, Energie und schaurig, schöner Atmosphäre, durchzogen von den verschiedensten Stilrichtungen. Ein Mix aus progressivem Power und Gothic Metal, Filmmusik, Märchen und Musical, Ballade und Polka. Ziemlich abgedreht und doch in sich harmonisch und stimmig. Verzichtet wird hier auf langatmige Solis und Frickeleien, was mir sehr entgegen kommt und so kann ich nur sagen:" EINFACH GENIAL"!

"Woodland Prattlers" ist bestimmt keine CD für Jedermann. Wer nicht experimentierfreudig ist, sollte wahrscheinlich lieber die Finger und Ohren davon lassen. Allen Anderen kann ich das gute Stück mit bestem Gewissen empfehlen.


Mariska Krüssel für GOTHICWORLD


Tracklist:

01. Main Titles
02. Stormchild
03. Bogie In A Coal-Hole
04. Sirens From The Underland
05. Will O´The Wisp
06. Strayed Moppet
07. Old Year´s Merry Funeral
08. Natural Quaternion (Sylphs, Gnomes, Undines, Salamanders)
09. Shades On A Casement
10. Swamp-Stamp-Polka
11. End Credits


www.mechanicalpoet.net