CD-REVIEWS:

Blackout    PTI "Blackout"
CD (wtll-records)

Die Neunziger Jahre waren ein Jahrzehnt voller Umbrüche. Und ein Jahrzehnt musikalischer Neuausrichtungen. Mit zunehmender Leistungsfähigkeit der Rechner und dem Preisverfall war es möglich, elektronische Musik schnell und unkompliziert selbst zu basteln und den Markt zu überschwemmen. Mehr und mehr eroberte sich elektronische Musik einen eigenen Markt auch in der Gothicszene. Bands wie Front 242 oder Nitzer Ebb wurden hier groß.

Die Uhr der Welt ist weitergetickt, die Zeiger stehen auf einem guten Jahrzehnt später. Das stört die amerikanische EBM-Combo PTI aber gar nicht. Mit ihrem, ironischerweise nach dem gängigen Wort für Stromausfall benannten, Werk "Blackout" bedienen sie genau jene Phase der elektronischen Musik. Sie sind wirklich extrem eng an die musikalischen Vorreiter jener Musikrichtung angelehnt.

Treibende Beats, eine aggressive Stimme und harte Synthielines machen ihre Musik aus, wie nicht anders zu erwarten. Aber man kann ihnen daraus keinen Strick drehen. Bewährtes zu kopieren, ist allenfalls einfallslos aber nicht schlimm. Was bleibt ist melodischer, gut gemachter EBM. Kühl präsentiert und professionell eingesungen. Manchmal zuckt sogar mein Gitarrenverwöhnter Körper im Rhythmus - was will man mehr.

Der Song "Database" ist in seiner epischen Auslegung, den ausufernden Keyboardteppichen durchaus ein richtig schönes Stück mit Chancen zum Tanzflächenfüller. Spaßiger Weise heißt Blackout aber auch "geistige Umnachtung" - ich wollte es nur mal gesagt haben.


Daniel "Bela" Bartsch für GOTHICWORLD


Tracklist:
01. Confessions
02. Condemnation
03. Gone Silicon
04. Ivory Tower
05. IDentify
06. Database
07. Otherside
08. Every Future's Past
09. Stargazer
10. Vacant
11. Zero Hour


www.wtllrecords.com