CD-REVIEWS:

Utopia Sadistica    TO SEPARATE
THE FLESH FROM THE BONES

"Utopia Sadistica"
CD (Spikefarm)

TO SEPARATE ...Nach ihrer, im Jahr 2004 erschienenen EP "For Those About To Rot", haben die 3 Finnen von TO SEPARATE THE FLESH FROM THE BONES nun ihr neues Album "Utopia Sadistica" in die Umlaufbahn gebracht. Was hier von Spikefarm produziert wurde ist härtester, brutalster Gore Grind, der tempomäßig nach vorne prescht wie ein ungezähmtes Pferd. Ganze 25 Titel befinden sich auf der Scheibe, jeder von ihnen ultra kurz, denn die Gesamtlänge des Albums ist circa 27 Minuten. Tracks mit Namen wie "Amputated Whore", "Absolute Holocaust", "Mutilated Virgin Slut" und "Cold Guts" lassen vermuten, welche Art Musik man auf "Utopia Sadistica" vorfinden wird.

Auch die Namen der Bandmitglieder lassen auf die dahinter liegende Intention der Musiker schließen. Herr Arschstein, Rot Wailer (Amorphis) und Pus Sypope (Him) lassen erkennen, dass sie ihren Ausflug in die Welt des Gore Grind nicht allzu bierernst nehmen. So scheint man sich auf Fotos auch grundsätzlich nicht erkennen geben zu wollen und lässt sich nur mit Strumpfmaske ablichten;-) Dennoch rockt "Utopia Sadistica" ohne Ende und lässt keine Langeweile aufkommen, was aber nichts mit der Kürze der Tracks zu tun hat!

Erinnerungen an Bands wie CARCASS werden wach, hört man sich das Gegrowle von Vokalist ‚Arschstein' näher an. Die spärlich vorhandenen ‚langsameren' Tracks, in denen nicht geknüppelt wird was die Felle halten, erinnern partiell an OBITUARY. Mörderische Riffs, Bass-Wummern bis in den tiefsten Keller, Drum-Speed wie auf einer Verfolgungsjagd und Gegrunze bis zum bitteren Ende zeichnen jedoch den Großteil der Titel aus. Titel wie "Meatbash" und "Pussyfer" laden zum Hardcore-Moshen ein, was zum Glück durch die Kürze der Tracks nicht in Nackenschmerzen ausarten kann. "Utopia Sadistica" holzt mit ihren Blastbeats ordentlich durch die finnischen Wälder, sägt dabei gitarrentechnisch ne Menge Bäume ab und heult gesangstechnisch wie der wilde Nordwind durch verlassene Areale völliger Hoffnungslosgkeit…..

Wer rohen, brutalen Gore Grind mag ist mit der Scheibe bestens bedient!


Ursula Kohl für GOTHICWORLD


Tracklist:

01. Meatbash.29Mb
02. Cold Cuts
03. Rotten Siege
04. The Final Extinction
05. Preternatural Pervert
06. Meretricious Murderess
07. Disconsolated Suffer
08. Pussyfer
09. Amputated Whore
10. Conflagration (1.25Mb)
11. Absolute Holocaust
12. Mass Of Vipers
13. Brain Drain Faucet
14. The Rot
15. Art Of Aggresion
16. The Spoon
17. Bare Your Wounds For Me
18. Reek Of Excrete
19. The Revolt
20. Mutilated Virgin Slut
21. Profanity
22. Drowned In Semen
23. The Manticore (964kb)
24. Drunk & Nauseous
25. Condition Dead


www.toseparatethefleshfromthebones.com