CD-REVIEWS:

Chrome    VNV NATION "Chrome"
Digital-Single (Anachron Sounds)

VNV NationOberflächen aus poliertem Chrom, mattem Platin & gebürstetem Aluminium sind beglückend, wenn man damit eine hässlich billige Plastik-Imitation verblenden kann. Alles wurde in den letzten Jahren schneller, besser & effektiver. Sein es die Anforderungen in den rarer werdenden Jobs oder im privaten Bereich, wer da nicht mit-pimpt bleibt auf der Strecke. Verchromte Oberflächen sind zudem standfester gegenüber jeglichen Umwelteinflüssen. Epidemischen Ausbrüchen der grassierenden emotionellen Seuche halten diese eine Weile stand, vorausgesetzt sie werden Samstags Morgen vor den Augen der Nachbarn wieder aufpoliert. Es ist nicht diese überspitzte Art von Nettigkeit die uns dazu bringt zu lügen, uns millionenfach selbst zu belügen. Es ist diese Kombination aus dem Verfall anerkannter Werte & dem schier unaufhaltsamen Siegeszug der Medien, dass die Gesellschaft jene ist die wir heute erleben…

Das ist es, wovon Ronan Harris im "Matter + Form" o'deuvre zu wieder deutlich kantigeren Klängen immer noch pathetisch singt. Das Intro klingt nach digitalisierter Fräse, welche hörbar am blinkernden Schein aller rhetorisch geschulten Tittytainment-Verführer kratzt. Sphärische Ambientflächen wurden gegen schrille Schranz-Einlagen getauscht, der Hamburger Gerret Frerichs aka Humate co-produzierte. Mark Jackson peitscht markant die Drums & vorwärts geht's im 4/4 Marsch-Takt instinktiv auf die Tanzfläche. Gegen alle Degenerierten die uns glauben machen, bei all dem geistigen Vegetieren handele es sich um einen gleichsam naturgegebenen Prozess, dem man nicht entgehen kann. Medien indoktrinieren uns…

‚Chrome' ist ein smartes Schild gegen die Massenverblödungswaffen im medialen Wettrüsten & erscheint nur als digitale One-Track-Single zum Download. Seit der Nacht zum 08. März kann diese im Bandeigenen Shop, als erfreuliche 192 kbit/s Mp3-Version, für 0,99 € erstanden werden. Ab dem 22. März gibt's sie dann auch auf iTunes & musicload, mit bekannt geringerer Bitrate & unkomfortablen Rückständen des digital right managements. Doch, ist es nicht schon ein Achtungserfolg in diesen Festungen der Popkultur neben all den Major-Label-Derivaten gelistet zu werden? Sicher. Gerade jetzt denken die Großen der Musikbranche laut über höhere Preise für diese High-Tech-Form von consumer democracy nach, zwei Drittel vom Verkaufspreis genügen ihnen nicht mehr. Man fühlt sich selbst gefangen im hippen Kreislauf von Apples iMac-Browser-Shop-iPod Versorgungsstrategie, hat Angst davor nur noch Dienstleister für digitale Selektierer & medial Wehrhafte zu sein.

Na, der digitale Medien-Guerillero ist Apple dann aber sicher nicht. Zuviel Plastik was mit Chrom verziert wurde & das hier verwendete iTunes 4.7.1 codiert zwar hochwertige Mp3-Dateien hat aber einen üblen Bug. Es schreibt Notes in den Header der Datei & die ID3-Tags welche diktatorisch die Normalisieren-Funktion beim iPod & Mac-Audio-Brennprogrammen beeinflussen. Gedämpftes Apfelmus aus dem Blechnapf statt Chrombesteck ;)


Ivo Klassmann für GOTHICWORLD


Tracklist:
01. Chrome


www.vnvnation.com