CD-REVIEWS:

Attak    KMFDM:
"Attak" CD (Metropolis / EFA)
     

KMFDMMDFMK sind tot, lang lebe KMFDM:
War ja nur ein kurzes Intermezzo bevor Sascha zu seinem langgepflegten Ursprung zurückgekehrt ist. Wenn auch ohne seine langjährigen Mitstreiter En und Günter, also mal schauen wir mal, was „ATTAK“ so kann.

KMFDMDie Anfangstracks sind wie der Opener „Attack/Reload“ überaus sperrig. Mutig, mutig so etwas an den Anfang der CD zu stellen, besonders wenn wesentlich eingängigere und mit weitaus mehr Genuss hörbare Songs wie „Sturm Und Drang“ , „Preach/Pevert“ oder „Risen“ noch in der Hinterhand sind. Dabei sind diese Songs sogar wesentlich härter und im Vergleich viel stärker von den Gitarren dominiert.

Keine Angst, das heißt nicht, dass die erfolgreichen Trademarks der seit Jahren elektronisch krachenden Zunft zurückgesetzt wurden und KMFDM jetzt zu Metallern mutiert wären. Nur sind gerade diese halt die besten und kraftvollsten, da sie den Krachfaktor stark minimieren.

O.k. das ist mein persönlicher Geschmack und sicher wird jeder Diehard Elektro Freak das genaue Gegenteil behaupten, aber wir werden uns einig sein. „ATTAK“ ist in weiten Teilen ein ziemlich geiles Album.

SBT (Obliveon) für GOTHICWORLD


"Attak"-Tracklist:
01 - Attak/Reload
02 - Skurk
03 - Dirty
04 - Urban Monkey Warfare
05 - Save Me
06 - Yohoho
07 - Superhero
08 - Sturm & Drang
09 - Preach/Pervert
10 - Risen
11 - Sleep
     Kontakt:
www.kmfdm.com

www.metropolis-records.com

to the reviews