Special:


LORDS OF CHAOS
Satanischer Metal - Der blutige Aufstieg aus dem Untergrund
Buch & Doppel-CD (Prophecy Productions / Pro Media GmbH)

Lords of ChaosEin Buch über Musik, ist meiner Meinung nach, genau dann ein gutes Buch, wenn es sachliche Informationen beinhaltet, genauso wie es einen gewissen unterhaltsamen Wert haben sollte; und das alles auch wenn man mit dem dort behandelten Musikstil nicht soviel anfangen kann. Das meine musikalischen Vorlieben nicht gerade dem Black Metal gelten, dürfte ja doch Einigen bekannt sein.

Trotzdem fand ich mich ein, um das aktuellste und wohl engagierteste Projekt, des kleinen aber feinen Labels PROPHECY PRODUCTIONS zu rezensieren. Zum ersten Mal wagt sich PROPHECY an die Veröffentlichung eines Buches, womit sie ja an sich schon ihren Horizont erweitern, was ich immer positiv bewerte. Nat. handelt es sich hierbei erst mal um ein "Musikbuch". Die schon 1998 erschienene Abhandlung von MICHAEL MOYNIHAN und DIDRIK SÖDERLIND "LORDS OF CHAOS".


Stark beeinflusst durch die blutigen und mystischen Ereignisse gerade der norwegischen Black Metal Szene, versuchten sich die Autoren einem Thema zu nähern, das nur allzu oft plakativ und effekthascherisch durch die Medien dargestellt wurden. Die unheilige Allianz von Black Metal, Satanismus, Mord, Faschismus, Okkultismus und Neoheidentum. Die Autoren beginnen mit einem kurzen Geschichtlichen Ausflug, der bei dem legendären Bluesgitarristen Robert Johnson und dessen angeblichen fast faustischen Pakt mit dem Teufel, dann über unser aller Lieblinge BLACK SABBATH bis zu den heutigen (norwegischen) Bands wie MAYHEM, BURZUM, BARTHORY, EMPEROR etc.

In einer derartigen Geschichte dürfen natürlich auch ALEISTER CROWLEY und ANTON SZANDOR LA VEY nicht fehlen. Und die deutsche Neuausgabe ist um ein Kapitel über die deutsche Schülerband ABSURD und ihren Mord an Sandro B. erweitert. Insgesamt ein sehr spannendes Buch, das versucht sich auf sachlicher, objektiver, journalistischer Art, einem Thema zu nähern, das bisher nur BILDhaft behandelt wurde. Lassen die Autoren auch oft genug die zweifelhaften "Größen" hinter einigen Taten zu Wort kommen, so spürt man doch mal endlich wieder einen vernünftigen Umgang mit einem heiklen Thema. So entpuppt sich LA VEY einmal mehr als "intelligenter Humanist voll schwarzem Humors", während sich VARG VIKERNES (BURZUM) und HENDRIK MÖBUS (ABSURD), durch ihre eigenen Aussagen über ihre Taten und die jeweiligen Rechtfertigungen, in meinen Augen selbst aus dem Rennen katapultieren.

Einmal mehr wird in diesem Buch deutlich, wie viel fast erschreckende Banalität, sich selbst hinter so düsteren und blutigen Taten, wie Mord verbirgt, wenn man einmal etwas mehr in die Tiefe geht. Das die Selbstmorde und Morde um MAYHEM bei Weitem keine Opferrituale, oder mystische Verstrickungen sind. Ebenso wie der Mord an Sandro B. Bei all diesen Dingen handelt es sich um persönliche, psychische Störungen, die im Vergleich zu den in den Medien bis dahin hochgepeitschten Black-Metal-Satanismus-Verbindungen eben fast schon banal wirken.

"LORDS OF CHAOS" ist ein Buch das spannend und interessant, auf dieses Thema eingeht, man erfährt endlich mehr, über den geheimnisvollen Black Metal, und seinen seltsamen Berühmtheiten. Auch wenn es seine Längen hat (Das Kapitel mit dieser ganzen Ufologie?????) so kann ich es eigentlich nur Jedem empfehlen, der sich irgendwie für (moderne) Musik interessiert. Auch wenn es nicht Black Metal ist, schon allein die unheiligen Verbindungen und Auswirkung die Musik haben kann, sind interessant und erschreckend zugleich. Vielleicht sollte der eine oder andere Künstler in diesem Zusammenhang, doch noch mal seine Verantwortung überdenken? Denn Eines macht "LORDS OF CHAOS" auf jeden Fall klar: Man kann mit Musik eine Menge transportieren. Sogar die Rechtfertigung begangener Morde!

Bei der ebenfalls erschienenden Doppel CD gestaltet sich die Sache für mich schon schwieriger.
Da ich ja mit eben der dargebotenen Musik nicht soviel anfangen kann! Es macht natürlich Sinn, die CD während der Lektüre des Buches zu hören, um damit einen besseren Eindruck zu bekommen, wovon die Rede ist. Ansonsten ist es halt ein Sampler der eben all jene (und noch mehr) musikalische Verstrickungen mit dem Thema Satanismus angesammelt hat. Neben den nat. in Überzahl vertretenden norwegischen Black Metal Bands, die vielleicht annähernd die morbide Faszination von z.B. MAYHEM vermitteln, findet man auch so lustige Beiträge wie eben Bluessänger JOHNSON, oder die typischen Hippiebands a la COVEN oder BLACK WIDOW die sich ein wenig mit Okkultismus schmückten. Aber auch überraschenderweise Industrial Ur-Vater Genesis P. Orridge mit PSYCHIC TV. Neben den Black Metal Ur-Vätern VENOM und SODOM durften nat. CROWLEY und LA VEY nicht fehlen. Zwar finde ich CROWLEYS uralt Aufnahmen überbewertet und gerade LA VEYS Orgelspiel zur "schwarzen Messe" ringt mir ein Lächeln ab, aber gut: Für eine fast vollständige Dokumentation ist eigentlich jeder vertretende Künstler berechtig, und wahrscheinlich sollte man die Doppel CD nicht so sehr als ein Sampler im Sinne von "Tribute" oder "Best Off" sehen, sondern mehr als den Soundtrack zu einer Dokumentation, die genauso gut hätte schon längst im Fernsehen laufen können. MÜSSEN!!!

Also beides zusammen: Ein durchaus lohnenswertes Werk. Interessant, unterhaltsam, spannend, sachlich, realistisch... So muss man als Autor/Journalist an Musik herangehen!!!
Kaufen! Lesen! Hören! Und doch ein wenig schlauer werdend. (Und dann vielleicht in unserem Forum z.B. nicht mehr so Fragen stellen wie: "Ich finde BURZUM gut bin ich jetzt rechtsradikal?")


Thomas Sabottka für GOTHICWORLD


Tracklist:

CD I:
ALEISTER CROWLEY: The Pentagram
ROBERT JOHNSON: Me And The Devil Blues
COVEN: The Portrait
BLACK SABBATH: Black Sabbath
BLACK WIDOW: Sacrifice
BOBBY BEAUSOLEIL: In The Temple Of The Moon
MICK J.: Invocation Of My Demon Brother
VENOM: Black Metal
MERCYFUL FATE: Come To The Sabbath
SODOM: Outbreak Of Evil
HELLHAMMER: Triumph Of Death
MONTE CAZAZZA: Stairway To Hell
ANTON SZANDOR LAVEY: The Satanic Hamboo
GENESIS P. ORRIDGE AND PSYCHIC TV: Supermale

CD II:
ANTON SZANDOR LAVEY: Black Mass Rezitations
DEATH SS: Black Mass
BATHORY: Twilight Of The Gods
UNLEASHED: Into The Glory Ride
MAYHEM: Freezing Moon (feat. Dead)
DARKTHRONE: A Blaze In The Northern Sky
EMPEROR: The Burning Shadows Of Silence
ULVER: Rehearsal Track
THORNS: Stellar Master Elite
ABRUPTUM: Massdöd
THE ELECTRIC HELLFIRE CLUB: Age Of Fire
PETER H. GILMORE: What Is Good?
WHITE STAINS: Take It From Me
ANTON SZANDOR LAVEY: Black Mass Closing Hymn
   Die Seite zum Buch:

www.prophecyproductions.de/lords


Exklusiver Download:

Auszug aus Kapitel 1:
"Sympathies For The Devil – Vom Teufel Angetan"
als PDF-Dokument


Wichtiger Hinweis:

LORDS OF CHAOS Buch und CD verstehen sich als Portrait und möchten nicht glorifizieren. Wir möchten darauf hinweisen, dass einige der Interviews, Zitate, Bild- und Musikinhalte des Buches und der CD Aussagen enthalten, die menschenverachtend sind sowie ethisch und politisch jenseits unseres Wertesystems liegen. Wir distanzieren uns von diesen Aussagen, sie stellen nicht Meinung des Autors und Verlags dar. Dennoch haben wir uns entschlossen, alles unzensiert zu veröffentlichen, da wir einen unverfälschten Einblick bieten und nichts beschönigen wollen. LORDS OF CHAOS versteht sich lediglich als historische Dokumentation.

Prophecy Productions