CD-REVIEWS:

Fraility    THE DUSKFALL: "Fraility"
CD (Black Lotus Records)

The DuskfallNein, noch ist Sie nicht tot. Die Melodic-Death Metal Welle aus Good-Old Scandinavia. Während Ihre Superstars IN FLAMES über den Dingen schweben ("Whoracle" ist quasi die Blaupause) und der Rest vor miserablen Kulissen spielen macht sich mit THE DUSKFALL eine neue Band auf den Metal-Himmel zu erstürmen.

Dabei gehen die Jungs keinerlei Risiko ein. Durch den jahrelangen, überirdischen Erfolg dieses Genre gibt es ausgetretene Stil-Trampelpfade , die THE DUSKFALL selten verlassen. Fette Gitarren (mit einem Schuß Stoner-Rock), Melodie ohne Ende und stets Bleifuß. Dieses Prinzip ziehen die Jungs auf "Frailty" eisenhart durch. Egal ob der Opener "The Light" oder dem Rausschmeißer "Deliverance", Bangen bis zum Schleudertrauma. Allerdings nur zum kurzen Genuss, da beim 2 oder 3 Hören der Eindruck nicht schwer fällt, das irgendwie nur 1 Song läuft…

Dennoch ist "Frality" ein solides Stück kerniger Melodic Death der jede Party rocken wird. Allerdings muss zukünftig etwas mehr Abwechslung in die Songs um diesen, unüberhörbaren, Rohdiamanten noch den Schliff zu geben!


Alexander Treder für GOTHICWORLD


"Fraility":
01 - The Light
02 - Age Of Errors
03 - Agoraphobic
04 - Poisen The Waters
05 - None
06 - Farewell Song
07 - Fraility
08 - Tune Of Slaughtered Hearts
09 - Just Follow
10 - Deliverance
     Kontakt:

www.theduskfall.com

to the reviews