CD-REVIEWS:

Where Shadows Lie    BELLA MORTE:
"Where Shadows Lie"
CD (Cleopatra)
     

Bella MorteIrgendwie sind die Amis ja immer ein bisschen anders.
Und manchmal auch hinterher.
Wenn man einen amerikanischen Film vom Anfang der Achtziger sieht dann sehen die Leute aus wie die letzten "Siebziger-Jahre-Disco-Heinis"...
Und musikalisch hat man heutzutage den Eindruck, dass sie so gerne mal wieder Trends schreiben würden, aber die kommen immer aus Great Britain oder Deutschland...

Gothic heißt in den USA "Death Rock", der Unterschied soll alleine im Gesang liegen. Der ist meist nicht so melancholisch sondern eher schräg, kaputt und das Äußere dem Punk näher als dem gepflegten Mittelalter.

In diesem Fall sind BELLA MORTE dann doch Gothcis.
Andy Deane und Gopal Metro bewegen sich zwischen unterkühlten, elektronischen Melodien wie sie 1983 nicht schöner hätten produziert werden können, so simpel, so minimalistisch und doch so charmant. Da drüber ein klagender, wehmütiger Gesang und hier und da dann doch wieder ein paar flirrende Gitarrenakkorde wie auf guten alten CURE Scheiben, die gelegentlich sogar mal flächendeckend und hart werden können. Manchmal erzeugt der Drumcomputer sogar ein angedeutetes Tanzfeeling, aber nicht zu vergleichen mit der wild, abgedrehten Freude der CRÜXSHADOWS.

BELLA MORTE sind definitiv Nostalgiker, die sich zielsicher auf den Wurzeln ihrer Jugend bewegen und die Traurigkeit des Goth mit dem minimalistischen Sound der Achtziger paaren. Insgesamt sehr verträumt, sehr melancholisch und für alle die, die sich immer darüber beklagen, das die heutigen "Kindergrufties" ja gar nicht die Ursprünge der Szene kennen genau die richtige Platte. Denn BELLA MORTE kennen die alten Tugenden ganz genau und zelebrieren sie konsequent, entgegen allen Trends radikal weiter...
Und das hat in diesem Fall sogar einen gewissen Reiz.

Zeitreisen sind doch möglich!
Wenn schon nicht physikalisch dann in der Musik.

Thomas Sabottka für GOTHICWORLD


"Where Shadows Lie"-Tracklist:
01. Doupt
02. The Rain Within Her Hands
03. Relics
04. Away
05. Neverland
06. Where Shadows Lie
07. Autumn
08. The Metro
09. Mist And Stone
10. The Dawning
11. December Dreams
12. As Night Calls
13. Winter
14. The Last

     Kontakt:
www.bellamorte.com

www.cleopatrarecords.com


to the reviews