CD-REVIEWS:

From The Darkest Star    ALLFADER: "From The Darkest Star"
CD (Rage Of Achilles)

AllfaderMein lieber Herrgott.
Seit Emperors Debut kam kaum eine CD so Eiskalt und Böse daher wie ALLFADERs "From the darkest star".

Ohne Vorwarnung geht es los mit "Fury". Hier gilt Nomen Est Omen. Mit der Geschwindigkeit eines Düsenjets, prügelt der Drumcomputer was die Steckdose hergibt. Zwar rümpft die konservative Matal-Gemeinde immer noch die Nase angesichts eines Stromfressenden Bandmitglieds, aber das tut der Qualität keinen Abbruch. Denn ALLFADER hat sich im Stil eine kleine Nische zwischen dem Bombast Dimmu Borgirs, der Präzision Emperors und der Eleganz Old Man Childs geschaffen. Erstaunlich das es im ausgelutschtem Black-Metal Mekka Norwegen noch solche Perlen wie ALLFADER gibt.

Ob das Überschallschnelle "Sol", das Immortal ähnliche Prachtwerk "Nightfall" oder der Death-Metal lastige Leckerbissen "Hevnen".
Die Scheibe vermag es über die ganze Spielzeit zu begeistern und lässt einen stellenweise innehalten und vor den Boxen die Matte schütteln. Wer auf genannte Bands steht, wird auch ALLFADER in sein kaltes, schwarzes Herz schließen…


Alexander Treder für GOTHICWORLD


"From The Darkest Star":
01 - Fury
02 - From The Darkest Star
03 - Sol
04 - A Final Embrace
05 - Nightfall
06 - Of Dream And Voice
07 - Selfdeceiver
08 - Hevnen
     Kontakt:

www.rageofachilles.com

to the reviews