CD-REVIEWS:

Dangerous Thought    YENDRI: "Dangerous Thought" CD
(Trisol Music Group)
     

YendriDas geheimnisvolle Wesen aus Hamburg legt nun sein mittlerweile drittes Album vor.
Und wo manche Kollegen immer noch rätseln ob sich hinter dem Namen ein Mann oder eine Frau verbirgt, definiert Yendri den Begriff Electro für sich neu.

War das letzte Album noch recht sperrig, schwer verdaulich, erscheint "Dangerous Thoughts" weicher, fließender, dunkler und geheimnisvoller. In sich geschlossener, gereifter und glatter ohne kommerziell zu wirken. Im Gegenteil!
Die für die Electroschiene immer noch ungewöhnlichen weiblichen Vocoder-Vocals erzeugen einen minimalen Anna Varney Touch, der nebenbei für eben oben genanntes Rätselraten verantwortlich ist.

Ansonsten aber im Einklang mit den Sounds jene dunkle Atmosphäre schafft, die gekonnt eine Brücke von Ambient/Tranceelementen, Björk nicht unähnlich, schlägt; hin zu einem mythischen, geheimnisvollen Dark-Electro wie er uns nur selten begegnet.

Es ist also egal wer oder was sich hinter Yendri verbirgt. Solange wie dieser Jemand ein derartig gereiftes Album hinlegt, das trotz aller geschliffenen Sounds, noch soviel Tiefe und Kontroverse birgt um nicht langweilig zu klingen.
Ach übrigens singt Yendri hier zum ersten Mal offiziell auf Deutsch, was sich für mich als eine ganz besondere Perle entpuppt.

Thomas Sabottka für GOTHICWORLD


"Dangerous Thought"-Tracklist:
01. Take Me Back
02. Helpless
03. Is There Really So Much About Life
04. The Breakdown Of Reality
05. Trost In Dir
06. Little Mirror
07. I Don´t Understand
08. One Moment

Bonus:
09. Iron Fist (Dilirium)
10. Reanimate The Death
     Kontakt:
yendri.de

www.trisol.de

to the reviews