CD-REVIEWS:

Fight The Elements    EVER SINCE:
"Fight The Elements"
CD (Eigenvertrieb)

Ever SinceIn Anlehnung an das alte Klischee, dass in der Schweiz alles gaaaanz langsam geht, war ich etwas skeptisch, als ich das Werk der schweizerischen Dark-Metal-Band EVER SINCE in den Player schob.
Um es vorweg zu nehmen: Ihr Album "Fight the Elements" räumt gehörig auf mit dem albernen Vorurteil. Eher halten es die fünf Jungs mit den Schweizer Uhren: genau, qualitativ hochwertig und sehr solide.

1998 gegründet, bestand von Anfang an der Anspruch professionell Musik zu machen, einen beschwerlichen - dafür aber kompromisslosen Weg zu gehen: tapfer nach oben spielen, landesweit (Schweiz) bekannt zu werden, saubere Demos zu produzieren. Fünf Jahre später sind sie wirklich reif genug, auf den kleinen Rest der Welt losgelassen zuwerden.
Nach einem kurzen, gesprochenen Intro knüppelt der Double-Bass aus den Boxen: "Burning inside", der erste Titel der CD, zeigt deutlich frischen Spieltrieb im besten Sinne. EVER SINCE nehmen sich Zeit für kleine Schnörkel, täuschen kleine und sehr feine Gitarrensoli an, um dann in der Geschwindigkeit noch einen drauf zu legen. Gelungen auch der Kunstgriff, hinter dem üblichen "Geröhre" noch eine angenehme Männerstimme tönen zu lassen. Wenn dann am Ende des ersten Titels - passend - leise Flammen knistern, steht man als Hörer längst in Flammen. Das Bemühen um ein angenehmes Hör-Erlebnis zeichnet wirklich jeden Titel aus, irgendwo findet sich immer eine detailverliebte Lösung, die überrascht. Erwähnenswert wäre noch das Zwei-Minuten-Instrumentalstück "Brainstorm", das durchaus orchestrale Qualitäten besitzt und eine - notwendige - Verschnaufpause bietet.

Mit "A letter for the lady who haunts my nights" geht nach nur 36 Minuten das Erstlingswerk von EVER SINCE zuende. Die Junge geben noch einmal alles und hinterlassen wirklich das Gefühl, dass in der Schweiz die Zeit nicht stehen bleibt.

Sie greifen zwar nicht nach der Krone des Genres,
haben sich aber einen guten Platz im oberen Mittelfeld verdient.
Spielfreude und Einfallsreichtum: in dieser Kombination liegt noch jede Menge Potenzial.


Daniel "Bela" Bartsch für GOTHICWORLD


Tracklist:
01 - Burning Inside
02 - Heart Of Ice
03 - Brainstorm
04 - Back To Life
05 - Who'll Save Us
06 - A Letter The Lady Who Haunts My Nights


Kontakt: www.eversince.net


to the reviews