CD-REVIEWS:

Getting Out Of My Head    THE FAIR SEX:
"Getting Out Of My Head"
CDS (Endless Records)

The Fair SexAm 2. April kam die - streng auf 400 Exemplare limitierte - Remix-Maxi auf Platz 8 der Deutschen-Alternative-Charts - - - UND das völlig zu Recht.

Gute 15 Jahre nach den ersten Veröffentlichungen gelingt mit der Veröffentlichung der Remix-Maxi "get out off my head" aus dem 2002er Album "TFS" beinah Außergewöhnliches: die vier Versionen liegen soundtechnisch dicht beieinander und könnten doch nicht verschiedener sein.

Die ersten beiden Versionen (Dresscode-Version und Schuldt-Punishment) sind insgesamt ruhiger, melodiöser und legen den Schwerpunkt auf die ausdrucksstarke Stimme. Die Dresscode-Version klingt sogar angenehm verspielt und bei Schuldt-Punishment meint man gar Gitarren(?) zu hören. Der uninteressanteste Mix ist sicher der Rotersand-Rework-Mix dessen Durchschnittlichkeit viel mit der Rotersand-EP gemein hat. Der wirkliche Knaller und überragende Glanzpunkt ist die Zelle 40-Version. Sie ist die tanzbarste und mitreißendste Nummer. Der Gesang tritt fast vollständig zurück und man konzentriert sich auf einen musikalischen Schlusspunkt, der mit 100%iger Sicherheit ein Lieblingskind der DJs werden wird.
Allein für diesen Mix sollte man die strenge Limitierung aufheben, wegen gefährlich hohem Sucht- und Hitpotenzial. Alles in allem also 4 gelungene Varianten des besten Tracks vom letzten THE FAIR SEX-Album.


Daniel "Bela" Bartsch für GOTHICWORLD


"Getting Out Of My Head"- the Mixes:
01 - Dresscode Version
02 - Schuldt Punishment
03 - Rotersand Rework
04 - Zelle 40 Mix


Kontakt: www.thefairsex.de


to the reviews