Live review:




SERENE FALL / THE VENUS FLY TRAP

02.03.2003 - Düsseldorf, Haus Spilles

The Venus Fly TrapMan sitzt bei einem gemütlichen Bierchen an der Theke und erfährt so nebenbei, dass die Mönchengladbacher Punk-Waver SERENE FALL nicht zum vom Café Schwarz organisierten Konzert kommen werden, da deren Schlagzeuger im Krankenhaus liegt. Das scheint wohl zu erklären warum nur ganze sechs zahlende Gäste den Weg in das Benrather Spilles gefunden haben, denn SERENE FALL's Telefonkette scheint (leider) funktioniert zu haben.

The Venus Fly TrapGegen 22 Uhr betraten die britischen Electro-Punks THE VENUS FLY TRAP die Bretter und eröffneten den Konzert-Abend mit "Out Of Your Depth". Das ganze Spilles-Team und die Gäste sammelten sich im leeren Bühnen-Raum und heizten Alex Novak (Gesang) und Andy Denton (Gitarre, Backround) richtig ein. Zwischen jedem Stück gab es reichlich Beifall und die beiden Musiker bedankten sich darauf hin mit einem selten erlebtes Programm. Klassiker wie "Rocket USA" oder "28th March" durften natürlich nicht fehlen. Zuletzt genanntes gab es dann nach ca. einstündigem Auftritt noch mal als Zugabe.

Die die nicht da waren um sich entweder im Rahmen des Rheinischen Karnevals das Gehirn aus dem Schädel zu saufen oder zu geizig für die 5 € Eintritt waren haben einen wunderschönen Konzert-Abend versäumt. Man hat noch lange bei dem einen oder anderem Bierchen gesessen oder gemeinsam mit THE VENUS FLY TRAP gekickert. Oder kann man Konzerte nur noch mit Mainstream-Kapellen anbieten?


Stefan Durt für GOTHICWORLD