CD-REVIEWS:

Dark Days    COAL CHAMBER: "Dark Days"
CD (Roadrunner Records)
     

Coal ChamberNeues aus dem Kohlenkeller!
Nach dem für viele etwas sprerrige im modernen Hardcoreoutfit lospolternde Debüt und dem darauf folgenden sehr düster gehaltenen Zweitwerk "Chamber Music" veröffentlichen die Chaostruppe um Dez Fafara ihr drittes Gruselstück.

Gewissermaßen enthält "Dark Days" eine außgewogene Mischung aus den Vorgängern, was den werten Hörer eine nerveraufreibende Achterbahnfahrt zwischen von von skurielem Wahnwitz geprägten Haudraufnummern und beklemmendem Gruselkabinett verspricht.

Anspieltipps:
Die Kracher "Fiend", "Glow" und "Something Told Me" (vom RESIDENT EVIL-Soundtrack) und "Drove"
Fazit:
Nix als Untermalung für friedliche Rotweinabende im Kerzenschein,
eher ein Baustein zur ganz persönlichen Horror Picture Show.
Die Tage werden dunkler, vor allem, wenn man sie im Kohlenkeller verbringt.


Sir Ritchie für GOTHICWORLD


"Dark Days"-Tracklist:
01. Fiend
02. Glow
03. Watershed
04. Something Told Me
05. Dark Days
06. Alien Ate Me
07. One Step
08. Friend?
09. Rowboat
10. Drove
11. Empty Jar
12. Beckoned
     Kontakt:
www.coalchamber.com

www.roadrunnerrecords.com

to the reviews