CD-REVIEWS:

   TOXICITIES BABIES: "F**K HiFi"
CD (Trisol Music Group)

Toxicities Babies

Als ich das Cover sah, dachte ich das es sich hierbei um eine der üblichen Drei-Akkorde-Garagen-Punk-Band handelt. Das stimmt aber nur bedingt.

Die vergifteten Babies bewegen sich zwar an genau der Nahtstelle zwischen Punk und New Wave, die man spätestens seit Ian Curtis Tod nicht mehr so leicht nehmen sollte, da man den Rhythmus sofort erkennt. Aber ansonsten versuchen sie ihren eher minimalistischen Sound mit dem Geheul, Gejaul und Geflüster in düstere Ecken zu treiben, welches bei Cinema Strange noch fast eine Revolution war.
Manchmal wird gerockt, manchmal sind die Gitarren traurig, gelegentlich ist der Rhythmus langsam, dann wieder das typische Punkgetrommel. Hier und da ist man goth, dort ein wenig wavig, manchmal versucht man bissig zu sein, dann wieder rotzig. Der Gesang ist hoch, wie eine Geisterstimme im Wind, hier und da versucht man mit anderen Sounds zu spielen, doch insgesamt bleibt am Ende eher das Bedürfnis noch mal auf das Cover zu schauen, ob die Platte denn nicht doch aus dem Jahre 1978 ist. Was übrigens auch die (verzeihung!) sauschlechte Aufnahmequalität erklären würde.

Insgesamt hinterlassen die Babies einen schalen Geschmack auf der Zunge und wieder überlegt man ob die "Punx not dead"-Buttons nicht doch bloß eine Lüge waren, und das die Gothics aus eben jenen entstanden sind, doch auch eher ein Gerücht sei!

Vielleicht braucht man ne Menge Humor um dieser Scheibe was abzugewinnen.
Mit vierzehn und das Ganze auf einem leiernden Tape wäre ich damit bei unserer Jugendklicke im Park der absolute King gewesen, aber leider ist das zwanzig Jahre her, und heute bin ich nur ein alter Sack, der sich über Tonschwankungen bei einer CD-Aufnahme (Titel 6!) lustig macht.
Schade, schade, schade....


Thomas Sabottka für GOTHICWORLD


Tracklist:
01. Helldorado
02. Qathological Mushroom
03. Gamma Kisses
04. Monster Music On TV
05. Odium Lota
06. Sorry, Its not Your Vault
     Kontakt:
www.trisol.de

to the reviews