CD-REVIEWS:

A World To Drown In    EMINENCE OF DARKNESS:
"Raindrobs"
CD (Eigenvertrieb)

Eminence of DarknessEinen groben Einblick in ihr Schaffen gewähren uns EMINENCE OF DARKNESS auf ihrer selbstproduzierten Demo CD. Dabei handelt es sich um guten, stark wave-orientierten Sound, der von minimalistischen Synthezisernklängen ebenso, wie von treibenden Gitarren getragen wird.

Eminence of DarknessDa gibt es wunderbare Hooklines, einige elektronische Spielereien, eine eher klagende männliche und eine sehnsüchtig, schmachtende weibliche Stimme. Alles erinnert auf wunderbare Weise an die guten alten Zeiten des New Wave, als tanzbare und rockige Songs, noch mit Synthezisern kombiniert wurden, und Einflüsse aus dem Punk ebenso hörbar waren, wie Synthiepopanleihen, oder gar Industrialstrukturen. Melancholie ist hier genauso hörbar, wie Aggression, Experimentierfreudigkeit oder das Gefühl für schöne Melodien. Ein Hauch Nostalgie weht einem schon entgegen bei "Raindrops", aber trotzdem klingt das Werk nicht albacken. Eine gute Mischung, ein vielversprechendes Album.

Schade ist nur, das EMINENCE OF DARKNESS, im Zeitalter der Raubkopien und MP3-Börsen, auch der "Presse" nur ein Album mit überwiegend angespielten Songs anbieten.


Thomas Sabottka für GOTHICWORLD


Tracklist:
01 - Pet
02 - Raindrops Falling
03 - Ground Zero
04 - Bline Wut
05 - Perfect Moments Wait *
06 - 31 Seconds *
07 - Second World *
08 - Paradise *
(*) angespielt


Kontakt: www.eminence-of-darkness.de


to the reviews