CD-REVIEW / PRE-LISTENING:

White Lights    T.O.Y.: "White Lights"
CD (Drakkar)

TOYWITTEN: Der Frühling ist da. Die Sonne scheint, angenehme Temperaturen. Nicht so warm das man in Shorts rumlaufen muss aber auch nicht mehr so kalt, damit man endlich wieder die vernünftigen Klamotten aus dem Schrank holen kann.

WITTEN: Jenes beschauliche Städtchen in der Nähe von Dortmund, das vor zwei Jahren zu trauriger Berühmtheit gelangte, da zwei Idioten, welche sich selbst als Gothics titulierten unbedingt ihren Arbeitskollegen abstechen und dies als satanistischen Ritualmord verkaufen mussten.

Ironischerweise hat auch eines der besten Labels der Szene seinen Sitz genau dort. In einer gepflegten Stadtvilla, mit getäfelter Eingangshalle, gedrechseltem Holztreppengeländer und kleinen beschaulich eingerichteten Räumen haben DRAKKAR ihren Sitz. Dort wo 18 SUMMERS oder NIGHTWISH ihre Platten vertreiben und auch des Öfteren mal Briefe ankommen auf denen nur "HIM Witten" steht. Man kennt sich eben. Und die unselige Medienkampagne im Fall Ruda ging an DRAKKAR zum Glück vorbei.


Hier, besser gesagt ins nahegelegene Studio im Keller einer Neubauschule, haben T.O.Y die Pressemeute zur Pre-Listening-Session ihrer im Mai erscheinenden CD "White Lights" eingeladen. T.O.Y. die früher einmal EVILS T.O.Y. hießen, dem Image aber nie entsprechen wollten und sich schon mal mit ihrem alten Label überworfen haben, da sie auf Fotos unbedingt "Weiß" tragen wollten. T.O.Y. die auf jeden Fall zu VIVA wollen um einigen Moderatoren zu sagen "wie Scheiße sie sind" und deren Videos als zu düster abgelehnt wurden.

TOYVolker und Lutz empfangen uns gut gelaunt in ihren Studioräumen. Gut aufgelegt aber offensichtlich auch etwas nervös. Zunächst einmal gibt's Kaffee, Brötchen, Cola und einige der Journalisten greifen auch jetzt schon (früher Nachmittag!) zu alkoholischen Genüssen. Klar! Wir sind alle nur Künstler...

Nach dem man sich also miteinander vertraut gemacht hat, gruppieren wir uns um die riesigen Mischpulte, zwischen all den für den Laien verwirrenden Geräten und lauschen gespannt den Klängen die da ertönen werden. Oliver bedient den CD Player und Volker sagt das eine oder andere zu den vorgestellten Songs. (Es sei denn es sind Songs die "nur" auf ausdrücklichen Wunsch von Oliver auf das Album gekommen sind!)
Es werden kleine Anekdoten erzählt, wie das eine oder andere Stück zu Stande gekommen ist, dass es bei "The sky is the limit" zur Zusammenarbeit mit DEVISION Sänger Steffen einfach kam, weil beide Bands auf Tour waren und T.O.Y. jeden Abend DEVISION hören "mussten". So ist dies eigentlich auch fast ein typischer DEVISION Song geworden. Was nicht nur an den Gastvocals liegt. Sondern daran, das alle Songs irgendwie immer unter dem Einfluss bestimmter, gerade gehörter Musik entstehen, wie Volker erzählt. Dadurch kann man auch schon mal Strukturen der PET SHOP BOYS erkennen und am Ende nur dankbar dafür sein das die Jungs von T.O.Y. wahrscheinlich nie MODERN TALKING hören werden. Obwohl sie Beide eine gewisse Hochachtung gerade vor dem Marketing-Können eines Hr. Bohlen nicht verleugnen wollen.

Insgesamt fällt bei dem neuen Material eines auf: T.O.Y. sind "erwachsen" geworden. Ausgereifter, komplexer, in sich geschlossener und doch experiementierfreudig, haben sie sich immer weiter vom EBM der Anfangstage entfernt. Hin zu einem unglaublich warmen, wunderschönen Synthiepop, der gleichermaßen Tanzflächenknaller wie balladeske Elemente aufweist. Sehr ausgefeilt, voller traumhafter Hooklines, rhythmischer Vielfalt und perfekter Gesangslinien. Das ist Musik die nur noch all zu selten in den Clubs läuft. Obwohl sie tanzbar ist, aber leider zwischen all dem Gestampfe immer mehr untergeht. Haben wir wirklich alle vergessen wie schön eine Synthiepop-Scheibe sein kann?

TOYEigentlich ja nicht. Denn DEVISION, WOLFSHEIM oder die immer wieder gerne zitierten DEPECHE MODE sind ja immer noch erfolgreich. Etliche Andere wie z.B. CARMOUFLAGE tauchen wieder auf. Und T.O.Y.? Die Jungs bescheren uns im Mai ein wunderschönes Album voller Popperlen, worauf sich zu Warten schon lohnt.

Es ist immer wieder gut solchen Events beizuwohnen. Den Bands verschafft es mehr Aufmerksamkeit in den vielen Veröffentlichungen mit der die "Presse" überschüttet wird, zu erhalten. Lustig ist es auch immer die Gesichter der "Konkurrenz" zu sehen und den Einen oder Anderen Kontakt zu knüpfen. Tja, und einer Band die sich soviel Mühe gegeben hat aus diesem Nachmittag ein paar schöne Stunden zu zaubern, wird man wohl auch nicht mit einer schlechten Review kommen.... auch wenn die CD Sch.... ist...
Aber im Falle von T.O.Y. hat sich das eh erübrigt. Denn was uns da im Mai erwartet ist einfach nur ne geile Scheibe!!

Ps. Abschließend nat. nicht zu vergessen:
Wie immer einen Dank und Gruß an die wundervollste und schönste Promoterin der Welt, Iris von FOCUSION die an der Organisation dieses Nachmittags nicht ganz unbeteiligt und deren Anwesenheit wie immer ein Freude war.


Thomas Sabottka für GOTHICWORLD


Tracklist:
01 - fly away!
02 - beyond sleep
03 - white lights (mp3-link)
04 - the sky is the limit (mp3-link)
05 - long distance ride
06 - fairytale
07 - charisma she said
08 - the liquid circle
09 - two souls
10 - inner cinema
11 - just you & me
12 - another lovesong


Kontakt:
www.toy-music.com
www.drakkar.de


to the reviews