CD-REVIEWS:

Commencement    DEADSY: "Commencement"
CD (Elementree Records )

DeadsyDr. Nner, Creature, Phillips Exeter Blue I, Alex Püre, Carlton Megalodon.
Was klingt wie die Mitglieder einer neuen japanischen Kinderserie ist das in den höchsten Tönen gelobte "Next Big Thing" aus den Staaten. Hat man doch das persönliche Platten Label Elementree Records eines gewissen Jonathan Davis (Korn-Sänger) im Rücken. (und dessen harte Dollar für eine überdurchschnittliche Produktion.) Herausgekommen ist eine wahre Erleuchtung…

DEADSY verkörpern so ungefähr alles, nach dem die heutigen, mich eingeschlossen, Goth-Jünger dürsten. Gothic a la "Type O Negative" vermischt mit ganz, ganz, ganz viel 80ger Sound.
DEADSY sind eine Zeitmaschine ins gelobte Land.
Kaum zuvor hat eine Band so konsequent auf den Sound des vorletzten Jahrzehnts gesetzt und ihn ins moderne Kleid des düsteren Goths gehüllt. Sämtliche Sythie Soundgewänder vom großen Altmeister "Gary Numan" bis hin zu "Bauhaus" oder den Kongenialen "Neubauten" wird konsequent auf Retro gesetzt, ohne altbacken zu klingen. Tonnenschwerer Goth-Sound paart sich hier mit dem dominanten Synthie Sound der Tastenkünstler Dr. Nner und Carlton Megalodon, der eine Z´Tar spielt. Eine Art Keyboard-Gitarre für die extra futuristischen Klänge. Sänger Phillips Exeter Blue I (Sohn von niemand geringerem als Cher!!!) klingt wie eine Mischung aus Dave Gahan, Gary Numan und Pete Steel.
Klingt wie Blasphemie, ist es aber nicht.
Selten faszinierte mich so eine männliche Sangesstimme. Zumal das Durschnittsalter bei DEADSY kaum über die 25 reicht…

"Commencement" ist ein düster buntes Karussell des puren 80ger Sounds.
"The Key to grammercy Park" müsste verboten werden, solch einen Ohrwurm Charakter hat die Nummer. Ebenso "Brand New Love" oder "The Elements". "Mansion World" sprengt schlicht mein Vokabular an Superlativen. Ebenso "Cruella"....
einfach die komplette Scheibe. Mir fehlen die Worte…
Kein Aussetzer, keine Längen, keine Langeweile.

Eine Scheibe für alle Anlässe.
Zum Feiern, zum Träumen, zum Lachen, zum Weinen, für die Stunden zu zweit…einfach alles. Unglaublich.
Lasst Euch von DEADSY verführen. Solch ein Naturphänomen taucht nur alle 1000 Jahre auf…


Alexander Treder für GOTHICWORLD


Tracklist:
01. The Key To Grammercy Park
02. Winners
03. Brand New Love
04. Mansion World
05. Lake Waramaug
06. The Elements
07. Flowing Glower
08. Future Years
09. She Likes Big Words
10. Cruella
11. Seagulls (The Macroposopus)
12. Le Cirque En Rose (Obsolescence)
13. Tom Sawyer
14. Commencement
    

to the reviews