CD-REVIEWS:

The Cold White Light    SENTENCED: "The Cold White Light"
CD (Century Media)

SentencedDie fünf trinkfesten Finnen aus Oslo, auch bekannt als SENTENCED, entwickeln sich mehr und mehr zur festen Ausnahmegröße im melodischen Metal-Sektor.

Bewegte man sich stetig vom einst derben Death Metal weg, hin zu immer mehr rein rockigen Stücken, scheinen Sie am Ziel angekommen zu sein. Auf "The Cold White Light" dominiert vor allem eins. Die Gitarren von Sami Lopakka und Miika Tenkula. Man merkt Ihnen die Spielfreude an, mit der Sie sich anscheinend gegenseitig anspornen. Mal vertäumt, mal hart, mal langsam, mal schnell, präsentiert sich die Band ausgereifter und gefestigter denn je.

Besonders Sänger Ville Laihiala hat sich enorm verbessert und kann seinem weitaus berühmteren Namesvetter und Landsmann (Sänger einer völlig unbekannten Band aus Finnland mit 3 Buchstaben...) mehr als nur das Wasser reichen.

Autsch.
Und genau genau da werden viele Metal-Jünger der ersten Tage laut aufheulen.
SENTENCED sind mit "The Cold White Light" melodiöser, rockiger geworden und verstehen es mittlerweile erstklassige Halb-Balladen zu komponieren und vor allem zu präsentieren. Also nur noch gut eine Stufe vor dem, was die völlig unbekannte Band aus Finnland mit 3 Buchstaben bis zum Kitsch ausgereizt hat.

Der Band wird der Vergleich sicher nicht gefallen, aber gewisse Ähnlichkeiten sind auf der aktuellen Scheibe einfach vorhanden. Doch der entscheidenen Unterschied ist ihre ureigene Linie, die auch auf "The Cold White Light" bis zum Schluß vorhanden ist:
Ein kalter, typisch finnischer, zynismus der jeden Songtext zu einem Ohrenschmauß für den gemeinen notorischen Melancholiker macht.

"Excuse me while I´ll kill myself" ist einer der kultigsten Songtitel den die Band je erdacht hat und zugleich einer der Hits auf dem Album. SENTENCED sprechen mit Ihren Texten das aus, was jeder von uns schon gedacht hat. Der Suizid steht auch auf "The Cold White Light" hoch im Kurs, doch nie ohne die Priese Zynismus die uns sagen soll, das es schlicht nur Gedanken und Texte sind, die man nicht zu ernst nehmen sollte.

Fazit: Mir persönlich gefällt hat der Vorgänger "Crimson" noch besser, weil eingängiger und eine Spur härter. Doch mit "The Cold White Light" haben SENTENCED Ihr erstes Album geschaffen, das Zeit zum Wachsen braucht.
In jedem Song gibt es Unmengen zu entdecken.
Und sind es nicht grade diese Alben, die zum Klassiker werden?


Alexander Treder für GOTHICWORLD


"The Cold White Light"-Tracklist:
01. Konevitsan Kirkonkellot
02. Cross My Heart And Hope To Die
03. Brief Is The Light
04. Neverlasting
05. Aika Multaa Muistot [Everything Is Nothing]
06. Excuse Me While I Kill Myself
07. Blood & Tears
08. You Are The One
09. Guilt And Regret
10. The Luxury Of A Grave
11. "No One There."
     Kontakt:

www.sentenced.org

www.centurymedia.de

to the reviews