PRE-LISTENING:



CHAMBER (L'ORCHESTRE DE CHAMBRE NOIR)
"Ghoststories & Fairytales"
Studio-Pre-Listening, 23.05.03 Frankfurt/M

Marcus TestoryEs ist also soweit! Nach ihrem fulminanten Debütwerk (ok genau genommen war dies schon die Zweite, aber dies war die richtige, erste CD!) und den damit verbundenen, kongenialen Liveauftritten (“Zusammenkunft” im Sinkkasten!) ist es nun nicht mehr so lang. Am 22.08.2003 werden CHAMBER, (oder wie von mir als “alten Intellektuellen” bevorzugt L’ORCHESTRE DE CHAMBRE NOIR!) ihr neues Album “Ghoststories & Fairytales” in die Läden stellen.

Zumindest hatten Freunde, Bekannte und die geladene “Pressemeute” am Freitag den 23.05.2003 schon mal das Vergnügen, ins Frankfurter “Art Of June – Studio” zu kommen, um ein erstes Ohr auf den Silberling zu werfen. Nun, wer die “trinkfeste” und vor allem “trinkfreudige” Bande um das Umfeld des Hr. ASP (Dessen Chorknabe CHAMBER Kopf Marcus Testory ja nun mal auch ist!) kennt, kann sich vorstellen, dass ein solcher Event, nicht ein trockenes und todernstes Beisammensein von ergriffenen Fans und gelangweilten Journalisten sein kann. So wurde zunächst im Vorgarten reichlich Getränk ausgeschenkt, Würste gegrillt und Salat gereicht.

Pre-ListeningUnter vollständiger Anwesenheit aller CHAMBER Mitglieder, der ebenfalls kompletten ASP Band, allen Produzenten, Freunden und ganz wenigen Pressevertretern (leider!) ging es erst einmal “Grillparty” technisch daher. Gut zum Kennenlernen, Smalltalk und einfach um die Stimmung zu lockern.

Schon hier dürfte auch dem Letzten klar werden, das es sich beim “schwarzen Kammerorchester” nicht um einen Haufen verklemmter Musikstudenten handelt. Sondern um Musiker, die in erster Linie Spaß an dem haben was sie tun! Ob es nun Musikmachen, trinken oder einfach nur “leben” ist.

Nach der ersten “Aufwärmphase” versammelte man sich dann im großen Aufnahmeraum des Studios um dem neuen Album zu lauschen. Interessant war hierbei, dass selbst die Musiker das Album in dieser Form, also nach Abschluss des Mastering, zum ersten Mal hörten.

Mit 12 Titeln die es wirklich in sich haben kommen uns CHAMBER bei “Ghoststories & Fairytales” vor allem weniger Kammermusikalisch daher als beim Vorgänger. Die Streicher sind deutlich in den Hintergrund gerückt, was aber kein Nachteil ist, da sie immer noch dominanter als bei anderen Produktionen sind. Eher hat man das Gefühl das sie diesmal von Anfang an in den kompositorischen Prozess eingebunden wurden und nicht ergänzendes “Beiwerk” sind.
Ebenfalls auffällig ist die offensichtliche Hinwendung zu einer Art von musikalischem Humor, den CHAMBER stets schon bei ihren Konzerten bewiesen haben. In wunderbarster Weise präsentiert Max seinen Bassgesang, gelegentlich unterstützt von ASP (hier also umgekehrt), Robin entfaltet eine kompositorische Qualität, die selbst “klassische” Musiker vor Neid erblassen lassen dürfte.

Pre-Listening“Ghoststories & Fairyteles” ist ein Werk, das moderne und klassische Musik auf eine Art und Weise vereint, wie ich es nie zuvor gehört habe. Immer noch dominiert durch akustische Instrumente, rückt man hier dem selbstformulierten Leitstern SWANS verdächtig nahe, erinnert nicht unbewußt an “Temple Of Love” (diesmal aber nicht als Coverversion) ebenso wie das Abschlusstück eigentlich besser als “Where The Wild Roses Grow” von NICK CAVE klingt, auch wenn es daran erinnert. Auch der “irische” Folksong fehlt nicht.
Am auffälligsten aber, und den “hinterfotzigen” Humor seiner Macher am besten verdeutlichend, präsentierte sich eine Nummer im klassischen “Rock’nRoll” Gewand.

Leider standen mir die Titel im Einzelnen noch nicht zur Verfügung, aber wer die CD im Sommer hört, wird wissen wovon ich hier sprach. Auf jeden Fall kann man sich auf die CD freuen, für mich gehört sie schon jetzt zu den besten Alben des Jahres 2003, denn sie transportiert perfekt die Stimmung die CHAMBER auf ihren Konzerten bisher rüberbrachten.

Pre-ListeningIm Laufe des danach stattfindenden, Partygewühls mit den “üblichen Verdächtigen” wurde die CD auf mehrfachen Wunsch noch des Öfteren gehört, was die Vorfreude auf den Tag wo man sie in den heimischen CD-Player schieben kann, aber nur geringfügig befriedigte. So vergnügte man sich also weiter in gepflegter Kommunikation und alkoholischen Getränken, wurden Gerüchte und Klatsch ausgetauscht, mögliche Geschäfts- oder zwischenmenschliche Beziehungen geknüpft... eben eine ganz normale Grillparty. Manchmal ist es schade, das mir mein menschlicher und “journalistischer” Ehrenkodex verbietet bestimmte Dinge preiszugeben. Aber nur manchmal!

Immerhin sind wir ja ein seriöses Musikmagazin und kein Klatschblatt, und die neue CD vom L’ORCHESTRE DE CHAMBRE NOIR sollte eindeutig das bestimmende Element dieses Abends bleiben.

War sie ja auch!


Thomas Sabottka für GOTHICWORLD

Bilder: www.singchild.de


Noch ein paar CHAMBER Infos:

CHAMBER auf dem Wave Gotik Treffen
am Fr. 6.6.03 um 22:00, Moritzbastei
und am 7.6. zum akustischen Märchenbrunch im Café Orkus(ca.14:00)

CHAMBER- Autogrammstunden mit ASP und Samsas Traum
16.8.03 Saturn Karlsruhe 15:00-16:00
22.8.03 Saturn Leipzig(Hbhf) 18:00-19:00

22.8.03 VÖ "Ghostsories And Fairy-Tales"
CD - Releasepartys:
29.8.03 Schloß Schwerin (3.Gotische Nächte)
12.9.03 Sinkkasten Frankfurt,
mit Gastautritten von:
ASP, Oliver Himmighoffen, Matthias Ambré(ASP), Oswald Henke(Goethes Erben), Juliana v. Skeksis, (Erblast), Der Graf (Unheilig), Martin Höfert und Holger Wilhelmi (Persephone) u.a.
Aftershowparty mit DJ Mozart u.a.
Alles weitere: www.chamber-online.de


www.chamber-online.de