CD-REVIEWS:

Natural Instincts    KARTAGON:
"Natural Instincts"
CD (StrangeWays / Indigo)

KartagonRichtig, den Namen KARTAGON könnt ihr eigentlich noch gar nicht gehört haben. Ganz neu im Geschäft sind die beiden Herren zwar nicht, der Erfolg blieb bisher aber aus.

Mit ganz plüschigem Booklet und ihren „Natural Instincts“ zielen sie ganz klar auf Einängigkeit und somit die Tanzfläche. Anspruch jeder Art ist nicht zu finden, lediglich an die Kondition werden Forderungen gestellt, die Beinchen wollen über die ganze Dauer bewegt werden. Electro, mal etwas monotoner („Flying To The Moon“) in the vein of Covenant, meistens poppig (“Disko Queen”), selten überraschend (“300000000 Dollars”) etwa mit soften Break Beats.

Die Schweizer liefern eine erstaunlich unterhaltsame Melange aus 80er NDW, Weiberelectro und klassischem Electro mit massigen Synthiesounds und angehmen männlichen Gesang ohne brutale Distortion. Meiner Meinung nach steht ihnen grade der Kontrast aus 80er Strukturen mit modernen Parts, die allzu simplen Tracks wie „Pure Love“ mögen beim ersten Hören zwar gefallen, nutzen sich aber zu schnell ab - doch da das den meisten reicht könnten die zwei damit durchaus partiellen Erfolg haben. Wenngleich das Bowie Cover von „This Is Not America“ überflüssig ist wie eine zweite Nase.


Torben (metal-inside) für GOTHICWORLD


Tracklist:
01. The Dawn
02. The Hunter
03. Pure Love
04. 1'000 Words
05. Final Words
06. Free Fall
07. Deadly Silence
08. Disko Queen
09. Flying To The Moon
10. A Picture
11. First Sight
12. Love At First Sight
13. Master
14. 300'000'000 Dollars
15. This Is Not America
16. Pure Love (slowmotion)


Kontakt: www.kartagon.com


to the reviews