CD-REVIEWS:

Auf Gedeih und Verderb    EICHENSCHILD: "Auf Gedeih und Verderb"
CD (Eigenvertrieb)

EichenschildDas Mittelalter ist überall.
Auch auf dieser Scheibe paaren sich rockige E-Gitarren mit Dudelsäcken und Schalmeien. Nun kann man sich ja darüber streiten wer zu erst da war. In Extremo, Subway To Sally, Tanzwut.... Alle haben ihre Daseinsberechtigung.

Und somit auch EICHENSCHILD, die ja vielleicht mit ihrem bei Tolkien entliehenen Namen, im Zuge der erfolgreichen Verfilmungen etwas Aufmerksamkeit erringen können.
Ich will nicht sagen, das sie schlechter oder besser als die oben genannten sind. Nein! EICHENSCHILD fügen sich genauso gut in den Reigen ein. Aber eben auch ohne auf zu fallen. Kaum Innovation oder neue Einflüsse, keine Experimente, zielsicher auf schon gebauten Straßen die Xte Verbindung aus Mittelalter und Rock zelebrierend.

Nun, für jeden der Experimente eh überflüssig findet und der auf eben diese Musik steht, ist "Auf Gedeih und Verderb" sein Geld wert. Zumal sich der Sänger in seiner eigenen Intonation noch etwas von den Anderen abhebt.
Für mich ist diese CD leider etwas langweilig und eintönig geraten. Sorry.


Thomas Sabottka für GOTHICWORLD

"Auf Gedeih und Verderb"-Tracklist:
01. Der Steinteufel
02. Im Bunde
03. Vom blutigen Glöckchen I
04. Vom blutigen Glöckchen II
05. Der Meister
06. Die Tugend
07. Der Fluch
08. In der Nacht
09. Sündenbock
     Kontakt:

www.eichenschild.com

to the reviews