CD-REVIEWS:

Les Chansons Neurotiques    NEUROTICFISH: "Les Chansons Neurotiques"
CD (Strange Ways)

Neuroticfish« EBM is death ! » propagierten die neurotischen Fische in Leipzig. Denn NEUROTICFISH sind die eher poppig orientierte Variante dieses musikalischen Genres. Auch auf dem aktuellen Album "Les Chansons Neurotiques" stehen nicht wild ausgestoßene Schlachtrufe und stampfende Rhythmen im Vordergrund, sonder ein ausgefeiltes Gefühl für Melodien und ziemlich guter Gesang.

Das Ganze ist trotz allem immer noch ziemlich tanzbar, wirkt immer noch Energie geladen und voller Kraft. Auch bietet das neue Album wieder einige dieser typischen Neuroticfish-Ohrwürmer, Refrains die zum Mitsingen animieren, Songs die in die Beine gehen. Schlicht und ergreifend, gut gemachte elektronische Musik an der Schnittstelle von Synthie-Future Pop und EBM.
Ohne große Überraschungen und das hinter den lyrischen Ergüssen sogar ein Konzept stehen mag, glaube ich gerne.

Ob man sich darauf bei so einer Musik unbedingt einlassen will, wage ich aber zu bezweifeln.
Für mich sind NEUROTICFISH einfach die Musik, die man Samstagabend beim Abtanzen hören will, um sich zu bewegen, zu schwitzen und eben NICHT um nachzudenken.
Ist das Gut oder Schlecht?
Eigentlich von Beidem ein bisschen....


Thomas Sabottka für GOTHICWORLD

Zum Review von "No Instruments"

"Les Chansons Neurotiques"-Tracklist:
01. Startup
02. Reinvent The Pain
03. Waste
04. Prostitute
05. Wake Me Up
06. Modulator
07. Breakdown
08. Darkness / Influence
09. Stop & Go
10. It´s Not Me
11. Inverse
12. Need
Bonus:
Velocity N2
Screensaver.bin
     Kontakt:

www.neuroticfish.com

to the reviews