special:

THE CRÜXSHADOWS
26.06.2003 Biergarten Dieburg / bei Darmstad

Pünktlich zum Sommeranfang begaben The Crüxshadows sich wieder auf Tour ins Alte Europa, um ihre neue EP "Frozen Embers" vorzustellen.

Deutschlandauftakt der Tour war in Dieburg, einem 15.000 Seelenstädtchen vor den Toren Darmstadts. Lediglich Insidern bekannt als das hessische Pendant zum Mainzer Karneval & für den Biergarten am FH-Gelände. Nein, Rogue & seine Mitstreiter spielten nicht zu Weizenbier und Brezeln unter freiem Himmel auf, hier befindet sich ein Club gleichen Namens. Jeden Donnertag ist der ‚Dark Floor' hier beheimatet & im Rahmen dessen auch hin und wieder ein Konzert-Schmankerl. Trümmerwelten / Blutengel, Front 242 Release Party… und nun The Crüxshadows!!!


Kurz nach 21.30 Uhr kam die Support-Band auf die Bühne. ‚Netz' - geballte Electro-Power aus dem Süden Deutschlands. Wohl kaum einer im Saal kannte die 3 Herren mit der ‚explodierenden' Fechtermaske auf dem Kopf. Was den charismatischen Sänger nicht davon abhielt kühle ‚Dynamik' zu verbreiten, leider wirkten die 2 anderen Bandmitglieder wie leblose Staffage. Der Sound von Netz erinnerte stark an die frühen ‚In Strict Confidence' (a la Angel Anger Overkill) und wurde von einer faszinierenden Diashow begleitet. Aber Netz gelang es nicht das Dieburger Publikum zu elektrisieren, wie etwa ein Dennis Ostermann… Eine halbe Stunde, verhaltener Applaus & die Absage ans Publikum man werde sich mit dem Abbau beeilen. Schade das der ‚Stellungskrieg' nicht als solcher vom Publikum angenommen wurde.

Dann endlich um 22.15 Uhr erklangen die ersten Töne von Geigerin Rachel McDonnell und Rogue erkämpfte sich mitten durch das Publikum seinen Platz auf der viel zu kleinen Bühne. Sofort versetzten er das Publikum in Bewegung & dies hatte Mühe sich auf beiden Tänzerinnen zu konzentrieren, da Rogue unweigerlich die Gelegenheit wahr nahm den Saal, inklusive Barhocker und Tische, für sich zu beanspruchen. Einer Reihe neuer Songs eröffneten die Show untermalt von einem mit Taschenlampen bewaffneten Rogue der sich im Kickboxen mit Discokugeln übte… trotz der enormen Hitze im Saal schafften The Crüxshadows es alsbald einige im Publikum zum tanzen zu bringen, der Rest wurde immer wieder untergehakt und dazu animiert.

Wer The Crüxshadows schon einmal live erlebt hat, weiß das Rogue ein Derwisch, Wirbelwind & Mastermind ist, der den direkten Kontakt zum Publikum nicht scheut. Im Gegensatz zum WGT im letzten Jahr gab es für ihn, Chris Brantley, Stacey Campbell, Rachel McDonnell sowie den beiden bezaubernden Tänzerinnen keinen Grund zur Beschwerde. Die ‚Return's wurden nicht von einer Absperrung oder Security unterbunden.

Songs wie ‚The Seraphs' und natürlich der Alltime Favorit ‚Deception' steigerten die Stimmung zusehends. Danach stellte Rogue sich & seine Bandmitglieder vor. In einem etwas besser verständlichem Deutsch (im Vergleich zur letzten ‚deutschen' Strophe von Deception) vermittelte er dem Publikum die kommenden Releases. Wenn einer im Saal ihn nicht verstanden hätte dann wär's halt sein Pech frotzelte er charmant und es ging mit ‚Tears' & ‚Resist' auf das Konzertfinale zu. ‚Marilyn, My Bitterness' war die fulminante Zugabe bei der Rogue soviel Leute wie nur möglich auf die Bühne holte, lediglich das Weltbeste Eurhytmics-Cover fehlte in der Perlenkette…

Mich begeisterten The Crüxshadows wieder mal aufs Neue. Sympathisch wie sie sind, tanzten nicht nur die Merchandiser und Tänzerinnen zum anschließenden Dark Floor. Es gab auch viel Gelegenheit für Autogramme, Erinnerungsfotos & Gespräche. Ein Live-Event der rarsten Sorte!

Nachtrag:
"Thema des Abends knapp verfehlt, die ‚Frozen Embers' EP war noch nicht erhältlich. "
Für Stimmung sorgte auch ein völlig perplexer Rogue als er einen (frisch aus Amsterdam importierten) Holzschuh in Kuhfell-Optik signieren durfte. ‚The Kuuuuuhschuh' war selbst für einen Amerikaner dann doch too much crazy. Kati, auch in Indien sind Kühe nur heilige Tiere und kein Fetisch ;)


Bericht + Fotos von Ivo Klassmann für GothicWorld

Klickt einfach auf die Bilder:



ORKUS präsentiert:
THE CRÜXSHADOWS
 
"Frozen Embers" Tour 2003
20.06.03 E-Madrid, Ampliate
21.06.03 E-Barcelona, Mephisto
24.06.03 F-Marseille, Le Poste A Galene
26.06.03 D-Dieburg, Biergarten (with Netz)
27.06.03 D-Erfurt, Spot
28.06.03 D-Gera, Open Air ("Alles Theater")
29.06.03 D-Ingolstadt, Ohrakel (with The Cascades)
01.07.03 CH-Winterthur, Club Endstation
02.07.03 D-Stuttgart, Die Röhre (with China Touch)
04.07.03 NL-Haarlem, Patronaat (with This Vale Of Tears)
05.07.03 D-Rostock, Mau-Club
06.07.03 D-Flensburg, Roxy Music Club (nur Autogrammstunde)
07.07.03 DK-Kopenhagen, Templet (with The Rainfall Years)
10.07.03 SE-Arvika, Arvika Festivalen 2003
12.07.03 D-Mülheim/Ruhr, Castle Rock IV (Co-Headliner) - sold out!!!
14.07.03 UK-London, Camden Underworld (with Chillburn)
15.07.03 UK-Edinburgh, Subway
17.07.03 UK-Manchester, Night & Day Cafe (with Dust:Retox)
18.07.03 IRE-Dublin, The Crypt/The Isaac Butt Bar
19.07.03 UK-Leeds, Black Veil @ The Adelphi (with Screaming Banshee Aircrew)
22.07.03 PL-Poznan, Klub Piwnica 21
24.07.03 D-Berlin, K17
25.07.03 D-Zapfendorf, Top Act (incl. Fanclub-Meeting)
26.07.03 D-Altena (Sauerland), Burgrock 2003 (Headliner)
30.07.03 CZ-Prag, Rock Cafe Prag
31.07.03 D-Leipzig, Moritzbastei (with Final Selection)
01.08.03 D-Trier, Exil (with Plastic)
02.08.03 B-Gent, Eland
06.08.03 A-Wien, Arena
08.08.03 D-Gießen, MuK (with T 42)
09.08.03 D-Hildesheim, Mera Luna 2003
11.08.03 D-Leverkusen, Shadow
12.08.03 D-Marburg, Kulthallen (nur Autogrammstunde)

www.cruxshadows.com
www.wod.de (booking)
Dark Floor im Dieburger Biergarten