special:

SAMSAS TRAUM
Offener Brief von Alexander Kaschte


(vom 27.06.2003)

Guten Tag.

Alexander KaschteFür mach einen Menschen mögen diese Worte eine mehr oder weniger nichtssagende Floskel sein, die er oder sie leicht und unbedacht über die Lippen bringt. Für einen anderen Menschen können diese Worte alles bedeuten. Einen "guten Tag" gewünscht zu bekommen, mit dem eigenen Mund einen "guten Tag" wünschen zu dürfen oder einen "guten Tag" zu erleben kann sich plötzlich von einer gängigen Redewendung oder einem Normalzustand in das kostbarste Gut auf Erden verwandeln.

Seit dem 26.11.2002 zähle ich mich zu letzterer Personengruppe. Der eigene mentale, musikalische und persönliche Abstieg, den ich im Verlauf des letzten Jahres an mir selbst beobachten durfte, erreichte an diesem Tag seinen monumentalen Höhepunkt. Außer einem gähnenden schwarzen Loch war von meiner Band genau so viel übrig geblieben wie von dem 1,96m großen, 85kg schweren Stück Fleisch, das sich jeden Morgen zurück ins Leben quälte und nicht einmal mehr in der Lage dazu war, richtig zu funktionieren. Samsas Traum war an diesem Tag tot; und wer SAMSAS TRAUM kennt weiß, was das auf die Person Alexander Kaschte bezogen bedeutet.

Am Anfang habe ich noch nicht sehen können, daß das, was in solchen Momenten immer bei mir geblieben ist, auch dieses mal wieder an meiner Seite war: die Musik. Langsam, aber mit Bestimmtheit, griff die Hand irgendwann wieder nach dem Stift, nach der Gitarre oder dem Tasteninstrument, und noch bevor ich mich versah war ich mitten in einem neuen...Universum, Traum, in einem neuen Leben? Die Hauptsache ist, daß ich überhaupt wieder, wo auch immer, ?war".

Von einigen mir vertrauten Menschen wurde mir in den passenden Momenten berichtet, was sich gerade unter Euch, im Forum oder in der Außenwelt abspielte. Manchmal habe ich mich darüber gefreut, manchmal hat sich mir der Magen umgedreht. Da ich mich niemandem öffentlich mitgeteilt habe und auch weiterhin diesbezüglich nicht mitteilen werde, kann und will ich niemandem zum Vorwurf machen, meinen vorübergehenden Rückzug nicht ernst genommen zu haben. Soviel sei jedoch gesagt: ES war alles andere als lustig. Wer mir vorwirft, eine geplante Werbekampagne veranstaltet zu haben, dem möchte ich anvertrauen, daß ich mich an die vergangene Zeit nur bruchstückhaft erinnern kann, daß ich mein neues Album selbst nicht kenne und daß ich, bildlich gesprochen, der Letzte war, der erfahren hat, daß und wann es veröffentlicht wird.

Ein neues Album?
Heute ist der 27.06.2003. An diesem Morgen wurden die masterfähigen Dateien an das Mastering-Studio gesendet, und der Plattenfirma wurden die ersten Listening-Copies geschickt. Die produktionstechnischen Arbeiten an "Tineoidea oder: Die Folgen einer Nacht" sind seit dem 26.06.2003, 13.03 Uhr beendet. Der Moment, an dem ich zum ersten mal meine eigene Platte hören durfte, ist ebenfalls schon vergangen. Ich muß mir eingestehen, daß ich sie sehr mag. Sie führt das Konzept von "Die Liebe Gottes" fort und hat eine ähnliche Atmosphäre wie "Oh Luna Mein". Sie klingt nicht so steril und kalt wie "Utopia" und führt auf keinen Fall in die Richtung, die "Ipsissima Verba" vorgegeben hat. Ich glaube, daß ich auf "Tineoidea..." das gemacht habe, was ich am besten kann: realitätsnahe Märchen erzählen. Ich erlaube mir sogar, ein wenig stolz zu sein, und das ist bei mir ein Ausnahmezustand. Es mag Euch überraschen wenn ich gestehe, daß ich es geschafft habe, mich mit meiner eigenen Musik auszusöhnen.

Außerdem wird Euch überraschen zu lesen, welche Persönlichkeiten auf "Tineoidea...." den unterschiedlichen Rollen und Charakteren ihre Stimmen geliehen haben: Susanne Stierle [Ophelia's Dream], Chris Pohl [Blutengel/Terminal Choice], Asp [ASP], Max Testory [Chamber], Dirk Riegert [Janus], Elisabeth Kranich [Chamber], Martin Schindler [Mantus], Susanne Stitz [Adversus], Torsten Schneyer [Adversus], Constance [Blutengel], Celine C. Angel [Sanguis Et Cinis], Johannes Berthold [Illuminate] und Stefan Kroll [Staub].

Am 18.08.2003 wird "Tineoidea oder: Die Folgen einer Nacht" veröffentlicht. Man kann sie schon jetzt auf www.amazon.de vorbestellen, und Ihr alle würdet mir einen großen Gefallen tun, wenn Ihr von dieser Möglichkeit Gebrauch macht. Sammelt Eure Bestellungen; bestellt sie bei Amazon für Euch, für Eure Freunde oder für wen auch immer. Die Verkäufe über Amazon sind chartrelevant: tragt also dazu bei, daß SAMSAS TRAUM die Deutschen Album-Charts ankratzen. Außerdem bietet Amazon das neue Album zu einem erstaunlich fairen Preis an, den Ihr an anderen Stellen nicht geboten bekommen werdet:
Tineoidea / Tineoidea Deluxe bestellen.

"Tineoidea ..." wird in zwei unterschiedlichen Versionen veröffentlicht. Die Standardausgabe enthält die 12 Stücke (70 Minuten) des Hauptalbums, eingebettet in ein gewohnt aufwendiges Layout. Das 28 Seiten starke Booklet beinhaltet alle Texte und wunderschöne, extra für die CD angefertigte Illustrationen.

Bei der Deluxe-Edition von "Tineoidea ..." handelt es sich um eine Doppel-CD. Neben dem Hauptalbum und dem ausufernden Booklet bekommt Ihr auf der zweiten CD weitere 11 Stücke (50 Minuten) geboten: zwei exklusive SAMSAS TRAUM Songs, die SAMSAS TRAUM-Version von "Kugel im Gesicht", einen Track meines Elektro-Pop-Projektes MIIME und die "Trauma 7 EP" von WEENA MORLOCH (jetzt mit Gitarren und Gesang!). Zusätzlich erhaltet Ihr mit der Deluxe-Edition ein von John Coulthart (u.a. Arbeiten für CRADLE OF FILTH) angefertigtes Portrait meiner Person im Posterformat und einen Sticker des bezaubernden Cover-Motivs. All dies steckt in einem auf mattem Papier gedruckten Doppeldigipak, der mit silbernem Heißfoliendruck veredelt wurde.

Nach einer kurzen Erholungsphase werden wir damit beginnen, die Homepage mit neuem Leben zu füllen; und Euch ein Höchstmaß an Informationen zum neuen Album zur Verfügung stellen. Am Montag, dem 02.07.2003 erscheint die neue Ausgabe des Orkus, in dem ein Interview/Studiobericht mit mir zu lesen sein wird. Auf der dem Heft beigefügten CD befindet sich der "Tineoidea" entnommene Song "Die Zärtlichkeit der Verdammten - Willkommen bei den Peingebrecks" (featuring Chris Pohl und Constance). Weiterer Medienrummel um mich wird in diversen Magazinen totsicher folgen. Haltet einfach die Augen offen. Im letzten Drittel diesen Jahres werdet Ihr mich live erleben können. Außerdem werden wir Ende August ein paar Autogrammstunden abhalten, über die wir Euch rechtzeitig informieren werden.

Schlußendlich bin ich ab sofort wieder für Euch da. Wer an die Emailadresse ungeziefersoldat@aol.com schreiben möchte, kann dies gerne tun. Versucht nicht, mich über das letzte Jahr auszufragen, ich werde diese Fragen ignorieren. Alle anderen Fragen und Emails werden gerne von mir beantwortet, versprochen. Ich bin glücklich, daß wir alle noch da sind.

Verbreitet diesen Text.
Liebe Grüße, Alex


SAMSAS TRAUM Autogrammstunden und Akustik Set mit CHAMBER und ASP
16.08.2003 D-Karlsruhe, Saturn (15:00-16:00 Uhr)
22.08.2003 D-Leipzig, Saturn im Hauptbahnhof (18:00-19:00 Uhr)

SAMSAS TRAUM Record Release Parties
15.08.2003 D-Ranstatt, Black Inn (mit ASP)
22.08.2003 D-Leipzig, Dark Flower (mit ASP und CHAMBER)

Weitere Infos: www.trisol.de