CD-REVIEWS:

Asphyxia    DREAM DISCIPLES:
"Asphyxia" CD
(Resurrection Records/Novamedia/Alice In...)
     

Colin LowingUm es gleich vorweg zu sagen, das neue und langerwartete Album von DREAM DISCIPLES ist eine absolut geniale Scheibe. Schon lange habe ich kein Gothicrockalbum gehört, welches sich so frisch und mitreißend anhört. Mit dafür gesorgt haben dürfte auch die Integration von Karl North (ex-Rosetta Stone!) der hörbar wohltuende Bässe beigesteuert hat.

Wer die Kritik von Thomas Sonder im ORKUS gelesen hat, sollte diese sofort aus seinem Gedächtnis streichen, vergleicht dieser "Asphyxia" doch völlig inkompetent mit dem Versuch in "die Fußstapfen" von Zeromancer bzw. Seigmen zu treten!!! Nicht nur, daß DREAM DISCIPLES schon seit 1990 ihren Sound konsequent weiterentwickelt haben, auch ist der Vergleich mit ZEROMANCER ziemlich abwegig und hilft niemandem weiter.

Sid BratleyZurück zum vorliegenden Silberling, der tatsächlich Gold Wert ist. "Asphyxia" bietet gleich mit dem ersten Stück "Velvethead" einen echten GothROCK-Ohrwurm mit bestens produzierten Rythmusgitarren, der sofort ins Ohr geht und auch nach dem hundertsten hören immer noch dieselbe Wirkung entfaltet. Das gilt auch für nahezu alle Songs des 10-Track Werks. Songs wie "Cobalt (blue)" und "O.P.S" integrieren gar ursprüngliche Punkelemente, allerdings integriert in einen klaren, modernen und äußerst kraftvollen Gothrocksound.

Gordon TwinErfreulich auch, daß DREAM DISCIPLES ihre tanzbaren und elektronischen Ansätze, welche sie schon zu Zeiten von "A Cure For Pain" (CD 1996) und "Sub-Atomic" (MCD 1998) besaßen weiterentwickelt haben, wie z.B "Room 57" und "Black Widow". Die Bandbreite der Gitarrensounds pendelt hier stets zwischen Metal und eher psychedelischen Effekten. "Antidote" ist dagegen eine DREAM DISCIPLES -typische Hymne geworden, wogegen "Librium" eher balladesk beginnt und zu einem furiosen Song anwächst. "Babylon" dagegen vermittelt eine unheilvolle Stimmung - eine Welle dunkler Erinnerungen... "The Misery Whip" ist ein gelungener Ausklang eines gelungenen Albums.

Wer auf kraftvollen Gothrocksound steht, der die Zukunft dieses Genres sehr viel eher begründet als die derzeitige Retro-Welle von gewissen 80s-Batcave/ Deathrockfetischisten muss sich dieses Album zulegen!!!

Ich freue mich schon jetzt aufs EUROROCK, bei welchem jeder die Möglichkeit ergreifen sollte eine der besten Livebands des Königreiches zu erleben. Bis dahin dreht sich "Asphyxia" mit Sicherheit häufiger in meinem CD-Player als die neue CULT, und das will was heißen!


Martin Ka für GOTHICWORLD


  "Asphyxia" - Tracklist:

01 - Velvethead
02 - Cobalt (blue)
03 - Room 57
04 - Antidote
05 - The Enemy
06 - O.P.S.
07 - Black Widow
08 - Librium
09 - Babylon
10 - The Misery Whip
          Kontakt:

Homepage: www.dreamdisciples.net



Photos © Andre Kroggel


to the reviews