CD-REVIEWS:

Morbus Kitahara    MORBUS KITAHARA:
"Promotion" CD
(© Alice in ... / Scheintot)
     

UllieMORBUS KITAHARA, die Band mit dem schönen Namen ist für viele hier sicher keine Unbekannte in der Szene. Seit ihrer Gründung im Herbst 1995 haben es Ullie (Gesang) und Kricki (Keyboards) Schech mit wechselnden Mitstreitern geschafft, die Musikpresse mit Alben wie "Where Joy May Dwell" oder "Reviving The Fading Light" und vielen Sampler-Beiträgen, sowie vielen erinnerungswürdigen Festivalauftritten hellhörig zu machen. Aber wie es so ist, sind größere Erfolge immer noch ausgeblieben. Ein Grund mehr, Euch die musikalische Welt von MORBUS KITAHARA an Hand der hier nun vorliegenden Promo-CD vorstellig zu machen.

Kricki Irgendwie ist es ja eigentlich ein Widerspruch, denn die Texte von MORBUS KITAHARA bedeuten laut Bandinfo "...eine Rückbesinnung auf eine phantastische Welt der Mythen und Legenden". Viele werden jetzt entsprechend mittelalterliche Intrumente vermuten, aber wer MORBUS KITAHARA kennt, weiß, es sich hier um hundert Prozent Elektronik geht, durchaus tanzbare Loops und Grooves, epische Keyboards und darüber der ergreifende, oft mehrstimmige Gesang von Ullie Schech. Daß dies nicht zwangsläufig einen Widerspruch darstellen muß, beweist zugleich diese hier vorliegende Promo-CD, die durchaus ein wenig einen "Best of" -Charakter besitzt und die herrausragenden Highlights des bisherigen Schaffens von MORBUS KITAHARA darstellt.

"Your Very Last Day" aus dem wohl bekanntesten Album "Where Joy May Dwell" läd den Hörer erstmal mit aufmunternden, fast schon technoiden Grooves, einer Ohrwurm-Gesangslinie und einer gehörigen Portion schwarzer Ironie zum letzten Tänzchen auf. "The Beast" ein recht angriffslustiger Text, mit bedrohlichen Cathedralklängen instrumentiert, ein Song für Vampire, Wehrwölfe und andere Kreaturen der Nacht. Bei "At The End Of The Journey" (taken from "Gybors Quest") zeigt sich das Duo von einer ephischeren Seite. Das Tempo ist etwas reduziert, trotzdem bleibt alles tanzbar. "The Battle" stellt sich nach einem pathetischen Intro ebenfalls als gehaltsvoll, wie gleichermaßen tanzbar heraus und das abschließende "Leaves In Winter" punched noch einmal mehr und ist für jede Gothicparty ein Garant für volle Tanzflächen.

UllieFazit: MORBUS KITAHARA elektrifiziert, infiziert und fasziniert. Ob es nun an den coolen Grooves und den ausgeklügelten Keyboard-Arrangements oder an der betörenden Stimme von Frontfau Ullie liegt, müßt ihr schon selber rausfinden. Vielleicht erlebt Ihr sie am besten live: 27.07. Zschopau (D), Altes MZ-Werk oder 28.07. Bolkow (PL), Castle Party Festival mit DAS ICH, ILLUMINATE, GARDEN OF DELIGHT, THE BREATH OF LIFE, ATTRITION, WHISPERS IN THE SHADOW, FADING COLOURS, ... be infacted!


Ritchie für GOTHICWORLD


  "Promotion" - Tracklist:

01 - Your Very Last Day
(from "Where Joy May Dwell")
02 - The Beast
(from "Reviving The Fading Light")
03 - At The End Of A Journey
(from "Gybors Quest")
04 - The Battle
(from "Reviving The Fading Light")
05 - Leaves In Winter
(from "Where Joy May Dwell")
          Kontakt:

Homepage: www.morbuskitahara.de

Email: mail@morbuskitahara.de

Phone/Fax: +49 (0)6732/5331


to the reviews