CD-REVIEWS:

Das Zweite Gesicht    SALTATIO MORTIS: "Das Zweite Gesicht"
CD (Napalm Records)

SALTATIO MORTIS legen mit Das Zweite Gesicht ein Hammeralbum vor, an dem sich die scheinbar übermächtige Konkurrenz wie In Extremo oder Tanzwut so manchen Zahn ausbeißen können, und werden. Schon das Albumcover lässt erahnen, dass man es hier nicht mit dem reinen Sackpfeifen und Schalmeien Sound zu tun hat, sondern eine gehörige Mischung moderner Elektrosound das Gesamtwerk zu einem Leckerbissen werden lässt.

Los geht es mit dem mystischen und wunderschönen "Intro" das einen geradewegs ins Mittelalter zurückversetzt, doch "Junges Blut" zeigt Dir sofort wo es lang geht. Kräftige Gitarren und die treibenden Sackpfeifen lassen allmählich das Tanzbein zucken. Bei "Heuchler", dem besten Track der CD, gibt es dann kein Halten mehr. Mit nicht geringen BPM und virtuosen Sackpfeifen, Schalmeien, Trommeln und und und… treiben Dich SALTATIO MORTIS nach vorne und es gibt kein Entkommen.

Auch "Dunkler Engel" kennt keine Gnade fürs Tanzbein. Mit "Der Ruf" nehmen SALTATIO MORTIS etwas das Tempo raus und präsentieren eine mystische Ballade, mit tiefgründigem Text. "Skudrinka" ist ein wunderschönes altes bulgarisches Lied das seine Faszination nicht verfehlt. Ohne Gesang, verbreiten die Sackpfeifen eine fast an Ethno-Klänge erinnernde Atmosphäre.

"Mea Culpa" und "Sehnsucht" ziehen das Tempo wieder deutlich an und quälen wieder das Tanzbein, bis schließlich das ruhige und hypnotische "Equinox" einen endlich erlöst aus dem Tanzzwang.

Eine wirklich gelungene CD, die kaum enttäuscht und jeden Fan mittelalterlicher Musik und neuerer Klänge in seinen Bann ziehen wird.


Alexander Treder für GOTHICWORLD

Saltatio Mortis

"Das Zweite Gesicht"-Tracklist:
01. Intro
02. Junges Blut
03. Heuchler
04. Dunkler Engel
05. Der Ruf
06. Skudrinka (remix)
07. Zeit
08. Mea Culpa
09. Sehnsucht
10. Stella Splendens (remix)
11. Licht Und Schatten
12. Equinox
     Kontakt:

www.saltatio-mortis.com

to the reviews