interview:

THE GATHERING
Anneke van Giersbergen"Es ist unheimlich befreiend
jetzt sämtliche Fäden in der Hand zu haben."

Mit "Black Light Distric", der jüngst erschienen Mini-CD der feiern THE GATHERING zum einen ihre 12,5 Jahre Bandgeschichte und zum anderen nach der Trennung vom langjährigen Labelpartner Century Media einen Neuanfang mit dem eigenen Label Psychonaut Records. Alexander spach mit Anneke van Giersbergen, der charismatischen Sängerin der holländischen Außnahmeband:


GW: Hi Anneke danke für Deinen Anruf!
Anneke: Kein Problem! Ich habe eh Superlaune da wir jetzt eine Woche jeden Abend den Erfolg der neuen E.P. feiern werden!

GW: Eine Woche Party? Ich sollte Musiker werden….
Anneke: Ja das ist einer der wenigen Vorteile Musiker zu sein (lacht)

GW: Warum habt Ihr Euer Stammlabel Century Media verlassen? Es gab ja Gerüchte aller Art, vom Rauswurf bis zur Kündigung.
Anneke: Um es ganz sachlich auszudrücken, unser Vertrag über 5 Alben ist ausgelaufen. Wir hätten Ihn natürlich verlängern können, aber wir waren mit der Situation mehr als unzufrieden. Es gab rechtliche Probleme, Streit über Finanzielles und die Verfügbarkeit über unsere Songs. Ich denke jede Band sieht Ihre geschaffenen Songs als eine Art "Babys" an, über die man selber entscheiden möchte, was, wann, wer damit macht. Jetzt können wir frei entscheiden welchen Weg wir gehen. Wir müssen uns jetzt nicht mehr für jeden Richtungswechsel oder neue Stile entschuldigen.

GW: Century Media ist ja nun auch eher ein Metal Label.
Anneke: Ja natürlich! Ich kann auch nichts Negatives über Century Media sagen! Eins der besten Metal Labels der Welt! Es passte nur einfach nicht mehr, das die rechtliche Seite noch mit ins Spiel kam ist am Ende immer kaum zu vermeiden und passiert den meisten Bands.

GW: Und dann der Sprung ins kalte Wasser: Das eigene Label.
Anneke: Ja, Psychonaut Records. Es ist unheimlich befreiend jetzt sämtliche Fäden in der Hand zu haben. Man weiß genau wo sein Geld hin fließt und auch wo das bleibt was herauskommt natürlich. Wir werden zukünftige The Gathering CDs an ein Major Label lizenzieren. Also wir nehmen auf und produzieren. Das Major Label vertreibt und promotet. Wir stehen da auch in sehr guten Verhandlungen.

GW: Es hat doch bestimmt auch Nachteile so auf sich gestellt zu sein?
Anneke: Ja und das merken wir am Anfang natürlich doppelt hart. Du kannst Dir nicht vorstellen was da für Arbeit hinter steckt. Nach den aufnahmen müssen unsere Fans die E.P. ja bekommen können, da blieb uns zuerst nur der Verkauf über die Webseite.

GW: Was ja mehr als ein Erfolg ist.
Anneke: Oh ja, innerhalb kürzester Zeit verschickten wir über 1.500 CDs und es geht natürlich weiter.

GW: Plant Ihr weitere Bands auf dem Label zu verpflichten?
Anneke: Vorerst nicht. Es fehlt momentan schlicht die Zeit. Aber wir brennen darauf unsere Erfahrung, unsere Möglichkeiten jungen Bands zur Verfügung zu stellen und etwas mit Ihnen aufzubauen. Aber das geht momentan noch nicht. Leider.

GW: Ich hab mir die Videos von Euren Studioaufnahmen angesehen, die Ihr mit auf die E.P. aufgenommen habt. Ihr wirkt sehr gelassen und ungestresst. Wie von einer Last befreit. Außerdem scheint Ihr mit Unmengen von Sounds experimentiert zu haben.
Anneke: Nun, wir kommen aus dem Süden Hollands. Wir Südholländer sind generell ruhige und spaßige Menschen (lacht). Nein, im Ernst. Du hast Recht, wir hatten keine Druck und sind dementsprechend gelassen an die Sache gegangen. Zu mal wir ja kein komplettes Album aufgenommen haben und über ein Jahr Zeit hatten. Wir haben viel experimentiert und einfach ausprobiert.

GW: Im ersten Video hast Du so einen seltsamen Kasten um den Hals. Was war denn das für ein Gerät??
Anneke: Das war eine Art Mikro das direkt am Hals, am Kehlkopf anliegt. Es wird hier auch bei der Armee benutzt. Es schaltet sich automatisch ein und aus sobald man singt. Dabei entsteht ein Sound wie von einer Gitarre. Wir haben stundenlang damit rumgespielt und alles ausprobiert. Es wird aber erst auf der neuen Scheibe zum Einsatz kommen.

Anneke van GiersbergenGW: Womit wir schon bei eurem nächsten Album wären. Was erwartet uns?
Anneke: Auf jedenfalls etwas anderes wie auf "Black Light District". Die E.P. ist wirklich etwas rein Experimentelles. Der Titelsong ist sehr progressiv und sehr lang. Andererseits ist "Debris", der zweite Song, sehr abgedreht und psychedelisch. Voller Samples und Effekten. "Broken Glass", der dritte Song, hat eine ungewöhnliche Geschichte. Frank und ich saßen in einem Backstageraum als unser Blick auf ein altes Piano viel, dass dort seltsamerweise alleine stand. Frank fing einfach an zu Spielen und ich sang einfach drauf los und wir nahmen auf. Man hört deutlich dass ich einen Frosch im Hals hatte und Frank hatte auch einen schlechten Tag… Aber das macht den Song einzigartig und zu etwas wirklich besonderem. Wir haben es versucht im Studio noch einmal so aufzunehmen. Aber es klang zu perfekt, so beließen wir es bei der rohen, "Straight from the heart" Version aus diesem kleinen Backstageraum. Wirklich etwas ganz besonderes! Die neue CD ist zwar noch nicht fertig aber es wird wieder deutlich düsterer und doomiger werden. Aber auch experimenteller. Ich höre momentan nur noch die Klasseband "Godspeed you black Emperor!" das ist die Richtung die ich mir vorstelle. Düster, experimentell und sehr intensiv.

GW: Der heimliche Wunsch vieler Eurer Fans nach einem "Mandylion Part 2" Album! Wie geht ihr damit um?
Anneke: Nun, wir waren damals wirklich Kinder. Teilweise erst 16 oder 17 Jahre Alt! Jeder Mensch entwickelt sich doch. Bekommt andere Vorlieben, macht Erfahrungen. So haben wir uns auch entwickelt. Wir haben so viele Menschen getroffen und waren in so vielen Ländern. Wir können doch gar nicht zurück. Wie soll das gehen? Was gibt es denn langweiligeres als sich zu wiederholen?

Anneke van GiersbergenGW: Da hast Du natürlich Recht. Wo siehst Du denn die Band in ein paar Jahren. Was habt Ihr vor?
Anneke: Vor allem Touren und genug Zeit für das Songwriting. In der Vergangenheit mussten wir Songs während der Touren schreiben. Das ist ein Stress ohne Ende. Da kommt man von der Bühne und muss sofort schreiben. Das ist das schlimmste für eine Band.

GW: Gibt es denn schon Pläne wann die neue CD fertig ist und wann dann die Tour ansteht?
Anneke: Die CD wird gegen Herbst fertig sein. Dann kommt die große Promotion und im Januar 2003 sollte die CD fertig sein und die Tour geht dann natürlich sofort los.

GW: Ich hoffe Ihr kommt auch nach Deutschland. Vielen Dank für Deine Antworten!
Anneke: Natürlich kommen wir nach Deutschland! Wir sind ja diesen Sommer auch beim M'era Luna und dem Summer Breeze Festival dabei. See you all and thanks your interest!


Alexander Treder für GOTHICWORLD


Review zu "Black Light District"
Review zum letzten Album "If_Then_Else"
Live-Album und Live-Review "Superheat"

www.gathering.nl
www.psychonautrecords.com