CD-REVIEWS:

Bedlam    DRONNING MAUD LAND: "Bedlam"
CD (Schwarzrock / Soulfood)

Dronning Maud LandTrotz einer mehrjährigen Szene-Abstinenz ist das, was die neu reformierten DRONNING MAUD LAND mit "Bedlam" hier bieten, wie aus einem Guss. Packender Gothic Rock, frei von allen allen musikalischen Anbiederungen, sei es nun metallischer Einflüsse oder elektronischer Spielereien. Die Gitarren geben den Ton, und dies in einer ungemein kraftvollen und mitreissenden Art und Weise, wie man es leider viel zu selten geboten bekommt.

Der Gesang Carsten Schneiders ist mitreissend; man fühlt mit ihm, empfindet seine Emotionen und durchleidet jedes Brechen in der Stimme, als wär´s die Eigene. Besonders die ruhigeren Stücke wie "A Serpent´s Cast", "Limit Zero", "One" oder vor allem "Delusions" mit einem Refrain, der einen tagelang verfolgt, sind emotionell packende und mitreissende Tracks, die sich in der gewaltigen Soundwand der Gitarren immer wieder neu auftürmen und schier undurchdringlich scheinen, bis die Stimme des Sängers diese wie Butter durchschneidet.

"Don´t Count On Me I Will Be Gone, Don´t Ask For Me For Noone Knows" (aus "Delusions") bzw.
"So Far, Alone With Fear, All My Words Are Always Lies", We Are Alone In Here, And My Words Spell Paradise" (aus "One") sagen letzten Endes mehr über dieses grossartige Album aus,
als die Worte des Rezensenten es vermögen.


Michael Kuhlen (OBLIVEON) für GOTHICWORLD


Tracks:
01 - Alpha Omega
02 - The Cold
03 - A Serpent´s Cast
04 - Mastery
05 - Limit Zero
06 - Delusions
07 - Extinct
08 - One
09 - Self-Ignition
10 - Evolution
11 - More Or Less Obsessed
12 - When It All Ends

www.dronning-maud-land.de