CD-REVIEWS:

Death - Pierce Me    SILENCER:
"Death - Pierce Me" CD (Prophecy Productions)
     

SilencerThomas wird wohl nicht für möglich halten, aber ich kann in Punkto Härte und musikalischem Overkill heute noch eins draufsetzen!

SILENCER, eine neue schwedische Blackmetal-Band liefern mit ihrem Debüt "Death - Pierce Me" eine wahrhaft kranke musikalische Ausgeburt ab. So beginnt der Titelsong eigentlich mit einem schönen Intro, endet aber ohne Vorwarnung in einem unrhythmisches Geknüppel, undefiniertes Saitengeschrubbe und pubertäres Gekreische. Das sind nicht mal Growls, das ist einfach nur albernes Gekeife eines Waschweibs, geschweige denn Gesang, was Frontmann Nattramm hier so von sich gibt und sich im Verlauf der Schlachtplatte mehrmals hörbar selbst übergeben muß, anbetracht dem Schwachsinn der hier zelebriert wird:

"Rip My Throat, Drink My Blood, Strangle Me, Drown Me, Give me Vain And Give Me Pain ..."

Zum Glück umfasst diese Zwangsjacken-Oper nur sechs Akte der Gewalt, und der letzte Akt ist instrumental und nur Klavier, was mir anscheinend einen bleibenden Hörschaden erspart hat.
Höchstens was für sehr abgebrühte Splatterfilm-Freaks.


Sir Ritchie für GOTHICWORLD


"Death - Pierce Me"-Tracklist:

01 - Death - Pierce Me
02 -Sterile Nails and Thunderbowels
03 - Taklamakan
04 - The Slow Kill In The Cold
05 - I Shall Lead, You Shall Follow
06 - Freeble Are You - Sons Of Sion
     Kontakt:

www.prophecyproductions.de

to the reviews