CD-REVIEWS:

Eurotrash    ZEROMANCER:
"Eurotrash" CD (East West)
     

ZeromancerZEROMANCER waren mit ihrem Vorgänger "Clone Your Lover" in aller Munde. Unzählige Shows, Festivalauftritte und ein Album, das für ein Debüt mächtig Staub aufgewirbelt hat. Da lastet die Hypothek für einen Nachfolger schwer auf den Schultern der Norweger.

"Eurotrash" ist im Vergleich zum Vorgänger ausgereifter, auf den ersten Höreindruck aber nicht ganz so zugänglich. Es dauert ein paar Hördurchläufe, bis Songs wie "Dr.Online", "Chrome Bitch" oder "Neo Geisha" zünden und sich die musikalische Mixtur aus Elektronik, Gitarren und der selbstbissigen Ironie Zeromancers festsetzt, um sich dann aber mit standhafter Penetranz zu weigern, die menschliche Schaltzentrale wieder zu verlassen.

ZeromancerEinziger Kritikpunkt ist die wenig erbauende Coverversion von "Send Me An Angel", die wenig inspirierend wirkt und dem Original nicht gerecht wird.

Dafür entschädigen Songs wie "Plasmatic" oder die ungewohnt aggressiv wirkenden "Raising Hell" und "Philharmonic" umso mehr, bevor "Germany" das Album verhältnismäßig besinnlich ausklingen läßt.

Fazit:
"Eurotrash" ist definitiv kein Euromüll und absolut recyclefähig.


Michael Kuhlen (OBLIVION) für GOTHICWORLD


"Eurotrash"
Total Time: 57:12

01 - Dr. Online
02 - Eurotrash
03 - Need You Like A Drug
04 - Chrome Bitch
05 - Wannabe
06 - Neo Geisha
07 - Capula
08 - S-end Me An Angel
09 - Plasmatic
10 - Raising Hell
11 - Philharmonic
12 - Germany
    Homepage: http://www.zeromancer.com

to the reviews