CD-REVIEWS:

An Abstact Of Inertia    ARRIVAL: "An Abstact Of Inertia"
CD (Edgerunner Records / Bellaphon)

Die skandinavische Black Metal-Szene scheint unerschöpflich, und das, obwohl der Schwarzheimerszene in den letzten Monaten, gemessen an der Zahl der Veröffentlichungen, doch ein wenig die Puste auszugehen schien.

ARRIVAL sind Finnen und "An Abstract Of Inertia" nach zwei Demos und einer 7" die erste Albumveröffentlichung. Geboten wird symphonischer Black Metal mit hohem Melodieanteil, der das Genre zwar nicht gerade in seinen Grundfesten erschüttert, dennoch durchaus seine Qualitäten besitzt und eine willkommene Abwechslung zu den bereits etablierten Acts dieses Genres darstellt. Vor allem die zum Teil sehr philosophisch gehaltenen Texte heben sich wohltuend von der satanistischen und blasphemischen Einheitslyrik der Szene ab. Musikalisch trifft man, abgesehen vom akustischen Instrumental "Intermezzo: Channel 352", weitestgehend auf altbewährtes. Songs im steten Wechsel aus Raserei und musikalischer Mäßigung, basierend auf bombastisch angelegten Keyboardpassagen, melodischen Gitarren und nachvollziehbarem Gesang mit genreüblichem Kreischfaktor.

Die Weltrevolution wird "An Abstract Of Inertia" sicher nicht einleiten, aber ein lokaler Flächenbrand liesse sich damit schon entzünden.

Michael Kuhlen (OBLIVEON) für GOTHICWORLD


"An Abstact Of Inertia"-Tracklist:
01- Prelude
02 - Spacepenetrator
03 - From Behind The Black Rainbow
04 - Under The Cloak Of Darkness
05 - Ardor For Euphoria
06 - 6th Day
07 - Intermezzo: Channel 352
08 - An Abstract Of Inertia
     Kontakt:

www.arival.cjb.net

www.edgerunner-rec.com

to the reviews