CD-REVIEWS:

   STONESOUR:
" - " CD (Roadrunner Records)

StonesourOh Gott, Oh Gott.
Gleich 2 (mit Joey Jordison sogar 3) auf einmal!
Sänger Corey, und Gittarist James von Slipknot haben die Masken fallen lassen. Und zum Vorschein sind keine hasserfüllten, blutrot tätowierten Fratzen gekommen, sondern einen sympathischer James Root und ein pausbäckiger Corey Taylor.
Schock, schwere not.

Und sie machen jetzt auch noch Musik.
Und das auch noch gut und so ganz ans anderes als bei Slipknot. STONESOUR ist ein Mix aus hartem Grunge und dem was heutzutage New-Rock genannt wird. Am ehesten klingen STONESOUR nach Godsmack. Nur mit einem Unterschied, STONESOUR haben einen der besten Shouter der Welt, Corey Taylor.

Mal typisch Slipknot wird gebrüllt das die Stimmbänder rausflattern müssen wie bei "Get Inside". Mal typisch rockig wie bei "Monolith". Der Song "Bother" hat schon auf dem Spiderman-Soundtrack die Slipknot Fans weltweit verwundert.
Wer singt da? Corey? Oh ja.

StzonesourUnd hier liegt die Betonung auf Singen.
Nur von einer Gitarre und Streichern(!) begleitet besingt Corey 4 Min. eine Anklage an die Welt. Wunderschön ist noch vorsichtig ausgedrückt. Gänsehaut pur.
Allein "Tumult" wird die Maggots zufrieden stellen. Hier wurde eindeutig ein Überbleibsel aus alten Slipknot Session verwurstet. Hyperschnell, hart, Pogo Pur.

Der größte Pluspunkt des STONESOUR Debuts ist die merklich lässige Stimmung. Man merkt der Band an das Sie niemanden etwas beweisen wollten sondern schlicht astreines Entertainment bieten wollten. Und das ist gelungen!
Aber auch hier Vorsicht: Slipknot Fans vorher reinhören!

Alexander Treder für GOTHICWORLD


Tracklist:
01 · Get Inside
02 · Idle Hands
03 · Inhale
04 · Choose
05 · Cold Reader
06 · Monolith
07 · Blotter
08 · Blue Study
09 · Orchids
10 · Tumult
11 · Take A Number
12 · Bother
     Kontakt:

www.stonesour.com

to the reviews