CD-REVIEWS:

Forgotten Paradise    THE ALPHA CHILD: "Forgotten Paradise"
CD (Cerebral Music)

Nun höre ich THE ALPHA CHILD, das Projekt des Kölners Andreas J. Ohles nun bestimmt zum zehnten Mal und ich komme immer noch nicht drauf, an wen mich, nach drei vorangegangenen Singleveröffentlichungen, dieses erste vollständige Album denn nun erinnert. Andres Ohle selbst beschreibt "Forgotten Paradise" als "Endzeit-Industrial-EBM" oder "Dark Electro", doch verbinde ich mit solchen Begriffen eher Bands wie Hocico oder :wumpscut:, von denen sich THE ALPHA CHILD doch recht deutlich unterscheidet. Mir kommen eher Bands wie die frühen The Fair Sex, Yelworc oder The Eternal Afflict in den Sinn, alleine schon aufgrund der verwendeten Sounds und der etwas unzeitgemäss klingenden Produktion, die vielleicht aber gerade auch den Reiz von THE ALPHA CHILD ausmacht.

Thematisch dreht sich auf "Forgotten Sunrise" alles um die Zerstörung von Natur und Menschheit, menschlicher Isolation und der Apokalypse, und dafür scheint dieses Album in der Tat der ideale Soundtrack zu sein, allerdings nur dann, wenn man sich die Zeit nimmt, sich intensiv damit auseinanderzusetzen. "Forgotten Paradise" ist, im Gegensatz zu den eingangs erwähnten Hocico oder :wumpscut", die hässlichere, furchteinflössendere Variante dieser düsteren musikalischen Spielart. Nicht nett, nicht Hoffnung verheissend, sondern voller Abgründe und ohne Perspektive.
Ein beklemmendes Album.


Michael Kuhlen (OBLIVEON) für GOTHICWORLD


Tracks:
01 - Calling The Flesh
02 - Where`s The Hell?
03 - Blood Chase
04 - First Aid (Remix)
05 - (This Is Your) Funeral
06 - Demons To Some
07 - Forms
08 - Moon And Stars
09 - Totem (geöffnet)
10 - Pictures Of Green
11 - 21st Death
12 - Where`s The Devil?
13 - Zum Sterben bereit


Kontakt:
Andres J.Ohle
Schulstr. 127a
50767 Köln

www.thealphachild.get.to
www.cerebralmusic.de