Festival-Bericht:



M'ERA LUNA 2003
09.+10.08.2003 - HILDESHEIM, Flughafen Drispenstedt

M'Era Luna 2003-HauptbühneLetztes Jahr noch öffnete der Himmel seine Schleusen und verwandelte das gesamte Festivalgelände für zwei Tage in eine riesige Schlammwüste, und dieses Jahr? Genau das Gegenteil war der Fall. Wer geglaubt hatte, bereits das Wave Gotik Treffen zu Leipzig wäre der hitzetechnische Belastungstest für alle "Grufties" gewesen, der sah sich getäuscht. Subtropische Temparaturen über volle zwei Tage führten dazu, dass nicht etwa die vierizg Bands die eigentlichen Stars dieses Festivals waren, sondern der Mann an der Spritze, der aus dem Fotograben vor der Hauptbühne heraus das Publikum zwischen den einzelnen Auftritten mit dem Segen spenden Nass übergoss.

Der Star des WochenendesDie Temparaturen bescherten den Getränkeständen natürlich Rekordeinnahmen, führten aber auch dazu, dass vor allem die an den reichhaltig vertretenen Verkaufsständen präsentierten Waren mit einer dicken Staubschicht bedeckt waren. Aus der Sicht des Voyeurs bot das Mera Luna dafür mehr als genug Gelegenheiten, sich an den (leider nicht immer so ganz) makellosen Körpern der vornehmlich weiblichen Festivalbesucher zu ergötzen.

Organisatorisch war das Mera Luna wieder einmal eines der besten Festivals der diesjährigen Freiluftsaison, mit freundlicher und stets hilfsbereiter Security, einem reibungslosen Ablauf und einigermassen zivilen Getränkepreisen. Dass die Nähe Obliveon/GothicWorld-Teamder Stars zu ihren Fans dieses Jahr, mit Ausnahem der Autogrammstunden, vielleicht nicht ganz so intensiv war wie die Jahre zuvor, als sich beispielsweise LONDON AFTER MIDNIGHT oder VNV NATION desöfteren aus dem Pressezelt und dem Backstagebereich gewagt haben, mag in der Persönlichkeit der Musiker begründet liegen und kann wohl kaum dem Veranstalter angelastet werden.

Auch Elben müssen mal aufs DixieWer beim nachfolgenden Festivalbericht Bands wie NIGHTWISH, BLUTENGEL, TERMINAL CHOICE oder IN STRICT CONFIDENCE vermisst, den verweisen wir auf das fortgeschrittene Alter der anwesenden Redakteure, die der Schwäche ihrer ach so vergänglichen Physis und Psyche irgendwann Tribut zollen mussten, um nicht der Dehydration zum Opfer zu fallen. Mea Culpa …

- Samstag, 09. August 2003

- Sonntag, 10. August 2003



Text: Michael Kuhlen (MK) & Thomas Sabottka (TS) für GOTHICWORLD

Photos: Michael Kuhlen (OBLIVEON) & Sir Ritchie (GothicWorld)

Festival-HP: www.meraluna.de