CD-REVIEWS:

Impressions From A Dying World    MY TIDE: "Impressions From A Dying World"
CD (Twilight)

Schwere und düstere, zum Teil Doom beeinflusste und Grooves bestimmen das Erscheinungsbild von MY TIDE, die sich in ihren musikalischen Stammbaum fraglos Bands wie Stillborn - remember das fantastische "Necospirituals"-Album-, Jack Frost oder Type O Negative geschrieben haben. Im Vergleich zu diesen Bands fällt jedoch auf, dass MY TIDE in Sachen Gesang phasenweise deutlich härter zu Werke gehen und songschreiberisch noch lange nicht mit einer dieser Bands konkurieren können. Dazu fehlen zum einen die stimmlichen Qualitäten, denn Stefan Frosts ziemlich versoffen klingendes Organ wirkt doch sehr eingeschränkt, zum anderen aber das Gespür für Melodien, die dem eigentlich vorhandenem musikalischen Potential zur Ehre gereichen würde.

Positiv hervorzuheben sind die Keyboards, die "Impressions From A Dying World" sehr auflockern und eine düstere Atmosphäre schaffen, das durchwachsene Gesamturteil aber nicht wirklich aufzubessern wissen, zumal auch die soundtechnischen Defizite und Unterschiede zwischen den einzelnen Songs erschwerend ins Gewicht fallen.


Michael Kuhlen (OBLIVEON) für GOTHICWORLD


Tracks:
01 - Sweet Spring
02 - Winter Deity
03 - Sometimes
04 - Cold Suppress
05 - Dead Man's Dream
06 - I Don't Care
07 - Desert
08 - I Regret